37 Besten Filterkaffeemaschinen (August 2019)

Finden Sie die 37 besten Filterkaffeemaschinen, die bei den Tests und den 15.246 Bewertungen am besten abgeschnitten haben.

Sortiere nach

Typ

  • Filterkaffeemaschine (37)

Marke

  • Bosch(7)
  • Braun(5)
  • Graef(1)
  • KitchenAid(1)
  • Melitta(6)
  • Moccamaster(1)
  • Morphy Richards(1)
  • Philips(4)
  • Profi Cook(2)
  • Russell Hobbs(3)
  • Severin(3)
  • Siemens(3)
Mehr zeigen ▾
Weniger zeigen ▴
#1
Philips HD7546 Philips HD7546
Filterkaffeemaschine
(4.5) 7235 Bewertungen
€ 90 € 50
90
#2
Siemens TC86503 Siemens TC86503
Filterkaffeemaschine
(4.5) 699 Bewertungen
€ 130 € 84
89
#3
Bosch TKA6A643 Bosch TKA6A643
Filterkaffeemaschine
(4.4) 66 Bewertungen
€ 75 € 48
89
#4
Braun KF7120 Braun KF7120
Filterkaffeemaschine
(4.4) 59 Bewertungen
€ 120 € 82
88
#5
Melitta AromaFresh Melitta AromaFresh
Filterkaffeemaschine
"Testsieger" - Stiftung Warentest 08/2018
(4.2) 660 Bewertungen
€ 170 € 112
87
#6
Russell Hobbs Retro 21700 Russell Hobbs Ret...
Filterkaffeemaschine
(4.4) 102 Bewertungen
€ 70 € 56
87
#7
Bosch TKA6A043 Bosch TKA6A043
Filterkaffeemaschine
(4.3) 107 Bewertungen
€ 65 € 39
86
#8
Bosch TKA8631 Bosch TKA8631
Filterkaffeemaschine
(4.3) 319 Bewertungen
€ 100 € 66
85
#9
Bosch TKA6A683 Bosch TKA6A683
Filterkaffeemaschine
(4.3) 284 Bewertungen
€ 85 € 56
85
#10
Melitta Easy Therm Melitta Easy Therm
Filterkaffeemaschine
(4.2) 633 Bewertungen
€ 35
84
#11
Severin KA 9482 Severin KA 9482
Filterkaffeemaschine
(4.2) 98 Bewertungen
€ 70 € 44
84
#12
Philips HD7459 Philips HD7459
Filterkaffeemaschine
(4.2) 522 Bewertungen
€ 60 € 39
83
#13
Melitta Enjoy Top Therm Melitta Enjoy Top...
Filterkaffeemaschine
(4.1) 257 Bewertungen
€ 65 € 50
83
#14
Braun KF7020 Braun KF7020
Filterkaffeemaschine
(4.1) 46 Bewertungen
€ 100 € 66
83
#15
KitchenAid 1204EOB KitchenAid 1204EOB
Filterkaffeemaschine
(4.4) 24 Bewertungen
€ 139 € 83
83
#16
Philips HD7769 Philips HD7769
Filterkaffeemaschine
(4.1) 324 Bewertungen
€ 200 € 159
82
#17
Siemens TC86505 Siemens TC86505
Filterkaffeemaschine
(4.1) 283 Bewertungen
€ 130 € 84
82
#18
Braun KF560 Braun KF560
Filterkaffeemaschine
(4.1) 179 Bewertungen
€ 57 € 49
82
#19
Braun KF47 Braun KF47
Filterkaffeemaschine
(4.0) 632 Bewertungen
€ 60 € 38
79
#20
Melitta Look Selection Melitta Look Sele...
Filterkaffeemaschine
(4.0) 115 Bewertungen
€ 43
79
#21
Profi Cook KA1120 Profi Cook KA1120
Filterkaffeemaschine
(4.0) 69 Bewertungen
€ 65 € 28
79
#22
Moccamaster KBGT741 Moccamaster KBGT741
Filterkaffeemaschine
(3.9) 495 Bewertungen
€ 206
78
#23
Bosch TKA8651 Bosch TKA8651
Filterkaffeemaschine
(3.9) 343 Bewertungen
€ 86
78
#24
Melitta Single 5 Melitta Single 5
Filterkaffeemaschine
(3.9) 192 Bewertungen
€ 45 € 35
77
#25
Morphy Richards Pour Over Morphy Richards P...
Filterkaffeemaschine
(4.0) 39 Bewertungen
€ 72
76
#26
Siemens TC86303 Siemens TC86303
Filterkaffeemaschine
"Testsieger" ETM TESTMAGAZIN 09/2014
(3.7) 246 Bewertungen
€ 100 € 66
75
#27
Profi Cook KA1121 Profi Cook KA1121
Filterkaffeemaschine
(3.9) 76 Bewertungen
€ 40 € 19
75
#28
Severin KA 4810 Severin KA 4810
Filterkaffeemaschine
(3.7) 281 Bewertungen
€ 200 € 110
74
#29
Russell Hobbs 21430-56 Russell Hobbs 214...
Filterkaffeemaschine
(3.6) 419 Bewertungen
€ 200 € 139
73
#30
Braun KF610 Braun KF610
Filterkaffeemaschine
"Testsieger" ETM TESTMAGAZIN 12/2015
(3.8) 25 Bewertungen
€ 150 € 97
72
#31
Severin KA 4822 Severin KA 4822
Filterkaffeemaschine
(3.8) 19 Bewertungen
€ 40 € 33
72
#32
Melitta Aroma Signature DeLuxe Melitta Aroma Sig...
Filterkaffeemaschine
(3.7) 26 Bewertungen
€ 185 € 116
71
#33
Bosch TKA8013 Bosch TKA8013
Filterkaffeemaschine
(3.5) 132 Bewertungen
€ 85 € 56
70
#34
Russell Hobbs 20060-56 Russell Hobbs 200...
Filterkaffeemaschine
(3.3) 172 Bewertungen
€ 150 € 117
66
#35
Philips HD7462 Philips HD7462
Filterkaffeemaschine
(3.3) 46 Bewertungen
€ 55 € 34
66
#36
Graef FK702EU Graef FK702EU
Filterkaffeemaschine
(3.0) 15 Bewertungen
€ 95
56
Bosch TKA3A031 Bosch TKA3A031
Filterkaffeemaschine
(3.8) 7 Bewertungen
€ 43 € 34
Unsere Punktzahl geht von 0-100 und basiert auf Erfahrungsberichten von Benutzern und Experten.  
loading icon

Top Produkte Vergleich

Produktdaten

NamePhilips HD7546Siemens TC86503Bosch TKA6A643Braun KF7120
Noten 90/100 89/100 89/100 88/100
Bewertungen
(4.5)
7235 Bewertungen
(4.5)
699 Bewertungen
(4.4)
66 Bewertungen
(4.4)
59 Bewertungen
Preis 50 € 84 € 48 € 82 €
Testresultate

Technische Daten

Kaffeemaschine Typ Filterkaffeemaschine Filterkaffeemaschine Filterkaffeemaschine Filterkaffeemaschine
Kannentyp Thermokanne Thermokanne Glaskanne Glaskanne
Leistung 1000 w 1100 w 1200 w 1000 w
Anzahl der Heizelemente 1 1 1 1
Wassertankkapazität 1.2 l 1.0 l 1.0 l 1.2 l
Anzahl Tassen 10 8 8 10
Material Kunststoff Kunststoff Kunststoff Kunststoff
Brühzeit 10 min 5 min
Brühtemperatur 85 °C 95 °C
Max Garantie

Funktionen

Mit Mahlwerk
Tropfstopp
Mit WiFi-Steuerung
Abschaltautomatik
Abschaltautomatik, zeit 0 min 40 min 60 min 40 min
Mit Timer
Reinigungs-Anzeige
Erfüllt die ECBC / SCA-Anforderungen
Integriertes Kabelfach
Warmhalteplatte

Maße & Gewicht

Höhe 37.0 cm 35.5 cm 35.5 cm 36.0 cm
Breite 25.5 cm 26.0 cm 23.0 cm 20.0 cm
Tiefe 22.1 cm 25.0 cm 28.5 cm 20.0 cm
Gewicht 2.0 kg 3.1 kg 2.3 kg 3.2 kg

Top 10 Filterkaffeemaschinen

  1. Philips HD7546
  2. Siemens TC86503
  3. Bosch TKA6A643
  4. Braun KF7120
  5. Melitta AromaFresh
  6. Russell Hobbs Retro 21700
  7. Bosch TKA6A043
  8. Bosch TKA8631
  9. Bosch TKA6A683
  10. Melitta Easy Therm

Filterkaffeemaschine Guide

Morgens, wenn der Tag anbricht und die Alltagspflichten rufen, ist das erste, was viele Personen brauchen, eine aromatische Tasse Kaffee. Dieses Ritual hat sich bei vielen gefestigt und ebenso bewährt. Nach der ersten Tasse Kaffee in einer gemütlichen Atmosphäre kann der Tag dann starten. Sie sind nun bereit und haben Energie getankt und bis zur nächsten Kaffeeportion haben Sie noch einiges zu tun.

Dabei ist Kaffee das Lieblingsgetränk der Deutschen, mehr noch als Mineralwasser oder Bier. Nach dem arabischen Ursprung bedeutet Kaffee anregendes Getränk. Die anregende Wirkung schätzen die meisten Personen vormittags und nachmittags. Die Qualität von Kaffee an sich hängt von der Sorte, der Röstung und dem Anbaugebiet ab. Doch ebenso ist eine geeignete Zubereitung wichtig. Dabei ist die Filterkaffeemaschine ein Klassiker und wieder absolut im Trend. In unserem Filterkaffeemaschine Guide haben wir für Sie die wichtigsten Informationen bereitgestellt und wir teilen Ihnen mit, worauf Sie beim Kauf achten sollten, um eine für Ihre Ansprüche und Bedürfnisse perfekte Kaffeefiltermaschine zu finden.

Was genau ist eine Filterkaffeemaschine?

In heutiger Zeit gibt es zahlreiche verschiedene Geräte, die dem Zweck dienen, Kaffee zuzubereiten. Demnach handelt es sich bei der Filterkaffeemaschine lediglich um ein weiteres System unter vielen, doch die Kaffeefiltermaschine wird auch in der Zukunft weiterhin bedeutsam sein. Denn der Klassiker erfreut sich ungebrochen großer Beliebtheit und Fans von diesem Gerät schätzen den charakteristischen aromatischen Geschmack von dessen Kaffee. Demnach ist die Filterkaffeemaschine ein Produkt, mit dem der beliebte Filterkaffee automatisch zubereitet werden soll.

Die Gestalt von diesem Gerät ist absolut charakteristisch: Auf der Rückseite befindet sich zumeist ein Wassertank und auf der vorderen Seite gibt es eine häufig gläserne Kaffeekanne. Im oberen Bereich ist ein Behälter, in den ein Filter eingelegt und Kaffee eingefüllt wird. Ebenfalls sind die Zisch- und Blubbergeräusche von der Filterkaffeemaschine berühmt. Sogar in Umfragen wird bestätigt, dass viele Personen diese Geräusche eindeutig der Kaffeefiltermaschine zuordnen.

Wie funktioniert eine Filterkaffeemaschine?

Eine Kaffeefiltermaschine arbeitet mithilfe von Wasser. Dieses wird zunächst erhitzt und anschließend dient es als ein Extraktionsmittel von Kaffeepulver. Das Wasser extrahiert bei diesem Vorgang Bitterstoffe von dem Kaffeepulver und weitere Stoffe werden abgeteilt. Abschließend gelangt diese Flüssigkeit in den Kaffeebehälter.

Dabei macht eine Filterkaffeemaschine eine drucklose Kaffeezubereitung möglich. Dadurch unterscheidet sich diese beispielsweise von Siebträgermaschinen.

Damit Sie köstlichen Filterkaffee genießen können, müssen Sie lediglich in den Tank die gewünschte Menge an Wasser einfüllen und in den Filtertrichter eine Filtertüte einlegen. Daraufhin füllen Sie die nötige Menge Kaffeepulver ein und schon können Sie das Gerät einschalten. Der Kaffee wird danach automatisch zubereitet und Sie brauchen nichts weiter zu machen.

Welche Typen der Filterkaffeemaschine gibt es?

In heutiger Zeit gibt es einige Varianten der Kaffeefiltermaschine, die zwar nach dem gleichen Prinzip arbeiten, doch gewisse Unterschiede aufweisen. Diese stellen wir Ihnen nachfolgend vor.

Klassische Filterkaffeemaschine: Diese klassische Variante kommt ohne viele Extras und Details aus. Die Kaffeefiltermaschine mit Glasbehälter, bestehend aus einem einfachen Plastikgehäuse, ist aus diesem Grund in vielen Onlineshops, in Discountern und zahlreichen weiteren Fachhandlungen schon unter 20 Euro erhältlich. Doch wenn das Gerät sehr einfach und überaus preiswert ist, kann dieses schnell funktionsunfähig werden. Weitere Schwachstellen von sehr günstigen Produkten ist die mangelhafte Sicherheit und die schlechte Warmhaltefunktion. Bei den billigen Filterkaffeemaschinen lässt sich die Platte schließlich nicht getrennt schalten, wodurch das Gerät allein zum Warmhalten des Kaffees eine hohe Menge an Energie benötigt. Daher wird ein Billiggerät schnell unwirtschaftlich.
Filterkaffeemaschine mit Timer: Sicherlich ist ein Timer nicht abhängig davon, ob die Kaffeefiltermaschine mit oder ohne Warmhalteplatte arbeiten soll oder einen Glas- oder Edelstahlbehälter aufweisen sollte. Grundsätzlich ist ein Timer jedoch eine sinnvolle Ergänzung, mit der das simple Funktionsprinzip von einer Filterkaffeemaschine genutzt wird. Somit können Sie beispielsweise am Abend in das Gerät Kaffeepulver und Wasser einfüllen und den Timer einstellen, sodass zum Frühstück pünktlich frisch aufgebrühter Kaffee bereitsteht. Bei dieser Eigenschaft können die meisten anderen Varianten der Kaffeemaschinen, auch ein Kaffeevollautomat, nicht mithalten. Auch wenn die anderen Typen der Kaffeemaschinen eine aufwändigere Technik bieten können, weisen viele dieser keinen Timer auf.
Filterkaffeemaschine mit Thermoskanne: Aus welchem Grund wird Kaffee eigentlich zunächst in einem Glasbehälter aufgebrüht und daraufhin umständlich in eine Thermoskanne umgefüllt? Kluge Menschen haben sich dazu Gedanken gemacht und festgestellt, dass dadurch mehr Arbeit und vermehrt schmutziges Geschirr entsteht. Aus diesem Grund gibt es mittlerweile Maschinen, die bereits statt dem Glasbehälter eine Thermoskanne aufweisen. Ein Vorteil dieser Thermoskanne ist, dass der Kaffee auch ohne eine Warmhalteplatte angenehm heiß bleibt und demnach auch ohne eine Filterkaffeemaschine längere Zeit heißer Kaffee vorhanden ist. Ein weiterer Vorteil ist, dass die Warmhalteplatte dank der Thermoskanne nicht weiter benötigt wird. Dieser Umstand spart eine Menge Energie.
Integriertes Mahlwerk: Grundsätzlich schmeckt der Kaffee umso aromatischer, je frischer der Kaffee ist. Daher haben Sie bei zahlreichen Filterkaffeemaschinen die Möglichkeit, erst direkt vor dem Brühvorgang die Bohnen zu mahlen. Das Kaffeepulver gelangt aus dem Mahlwerk daraufhin geradewegs in den Filter. Sollten Sie jedoch den klassischen gemahlenen Kaffeepulver bevorzugen, so arbeiten die meisten Maschinen mit Mahlwerk auch direkt mit gemahlenem Kaffeepulver.

Worauf müssen Sie beim Kauf einer Filterkaffeemaschine achten?

Die Wahl der geeigneten Kaffeefiltermaschine ist individuell und unterscheidet sich je nach Anspruch und Bedürfnissen des jeweiligen Käufers. Daher haben wir für Sie einige Kaufkriterien zusammengestellt, die es Ihnen erleichtern sollen, ein ideales Gerät zu finden.

Wie häufig wird die Filterkaffeemaschine verwendet? Bei Kaffeefiltermaschinen bemerkt man qualitative Unterschiede vor allem bei der Langlebigkeit und Haltbarkeit. Demnach eignen sich manche Maschinen lediglich für einen gelegentlichen Gebrauch, damit dieser wirklich mehrere Jahre ohne Probleme arbeitet. Andere Geräte hingegen lassen sich sogar täglich mehrmals verwenden, was sich auf die Lebensdauer in keiner Weise auswirkt. In unserem Test und Vergleich haben wir für Sie besonders langlebige Modelle ausgewählt. Allerdings kann auch eine günstige Kaffeefiltermaschine sinnvoll sein. Beispielsweise wenn Sie eine Zweitwohnung haben und dort nur gelegentlich Kaffee trinken, kann ein qualitativ minderwertiges Modell berechtigt sein.
Welches Volumen sollte ausgewählt werden? Das angegebene Volumen von einer Filterkaffeemaschine ist bedeutsam. Mit einem solchen Gerät erlangen Sie den Vorteil, gleich per Knopfdruck größere Mengen Kaffee aufbrühen zu können, ohne jede Tasse einzeln zubereiten zu müssen. Dabei gibt es Maschinen, deren Kannen verschiedene Volumen aufnehmen können. Die Größen reichen von 0,6 bis 1,8 Liter Volumen. Seien Sie jedoch nicht irritiert, wenn Sie lesen, wie viele Tassen Kaffee ein Behälter aufnehmen kann. Denn die Hersteller gehen hierbei von recht kleinen Kaffeetassen aus. Demnach sind mit dieser Menge keine Kaffeebecher gemeint, wie man es vom Büro her kennt. Aus diesem Grund sollten Sie auf die angegebene Litermenge achten. Doch ganz gleich, wie viele Tassen Sie tatsächlich befüllen können, letztlich kommt dabei mehr Kaffee zutage, als bei den meisten anderen Varianten der Kaffeemaschinen.
Wie groß ist das eingeplante Budget? Es lässt sich nicht bestreiten, dass das Budget mit zu den Hauptentscheidungsfaktoren bei einer Kaffeefiltermaschine gehört, da niemand über ein unbegrenztes Kapital verfügt. Doch auch falls man eher wenig Budget zur Verfügung hat, lohnt es sich, die Maschinen zu vergleichen. Schließlich gibt es auch bei Geräten, die weniger als 50 Euro kosten, merkliche Unterschiede, sodass Sie durch einen guten Vergleich deutlich bessere und für Sie eher geeignete Modelle entdecken können. Daher ist niemand dazu gezwungen, sich ein schlechtes Gerät zu kaufen, nur weil er weniger Budget zur Verfügung hat. Doch die Erfahrung zeigt, dass mit etwas mehr finanziellen Spielraum weitaus bessere Maschinen erworben werden können, was sich zuletzt im Geschmack, in der Leistung und im Energieverbrauch bemerkbar macht.
Wie groß sollte die Leistung sein? In zwei Aspekten ist es bedeutsam, wie viel Watt eine Kaffeefiltermaschine aufweist. Zum einen ermöglicht eine höhere Wattzahl, dass das Wasser heißer wird, was sich letztlich auf den Kaffeegeschmack auswirkt. Zum anderen erfolgt der Brühvorgang mit einer höheren Wattzahl deutlich schneller, da heißeres Wasser durch das Gerät schneller läuft. Die Leistung variiert bei Filtermaschinen von 600 bis 1.500 Watt.
Was ist ein Schwallbrühverfahren? Zahlreiche Maschinen ahmen mit diesem Brühverfahren das Handaufgussverfahren zuverlässig nach. Dabei wird in einem Schwall viel Wasser auf das Kaffeepulver gegeben, wodurch sich viele Aromastoffe lösen, aber geringfügig Bitterstoffe aufgenommen werden, da während dem Aufbrühen das Wasser fast nicht abkühlt. Maschinen, die das Schwallbrühverfahren aufweisen, speichern zunächst das heiße Wasser in einem Behälter, bis eine bestimmte Menge vorliegt. Das Wasser ergießt sich anschließend über das Kaffeepulver. Einige Hersteller nennen dieses Schwallbrühverfahren ebenfalls als Direktbrühsystem.
Bevorzugen Sie Papier- oder Permanentfilter? Die robusten und geschmacksneutralen Papiertüten werden bei Filterkaffeemaschinen in eine Halterung gegeben. Sobald der Brühvorgang mit dem Kaffee abgeschlossen ist, kann der Papierfilter nicht mehr erneut verwendet werden, sodass dieser ein Fall für den Kompost oder die Biotonne wird. Dahingegen bestehen Dauerfilter aus feinem Metallgewebe oder Porzellan und können dauerhaft eingesetzt werden. Hierbei kommt der Kaffee direkt in den Permanentfilter. Nach jedem Brühvorgang muss der Filter jedoch gründlich gereinigt werden.
Brauchen Sie einen Kalkfilter? Auf den Geschmack von dem Kaffee hat der Kalk im Wasser einen Einfluss. Sollten Sie diesen Einfluss verringern wollen, ist ein Gerät mit einem integrierten Kalkfilter empfehlenswert, durch welchen das Wasser fließt, bevor der Brühvorgang beginnt. Dabei ist es empfehlenswert, den Wasserfilter entsprechend den Herstellerangaben nach einiger Zeit auszutauschen und den alten Wasserfilter durch einen neuen auszutauschen.
Sind Komfortfunktionen erwünscht? Einige Filterkaffeemaschinen sind von den Herstellern mit weiteren Funktionen ausgestattet worden, sodass ein erhöhter Bedienkomfort gewährleistet werden kann. Mit der Funktion Aromawahl können Sie Aroma und Kaffeestärke nach Ihren Bedürfnissen festlegen. Das Wasser wird je nach Ihrer vorgenommenen Einstellung schneller oder langsamer heiß und auf diese Weise werden die Aromen unterschiedlich freigesetzt. Bei der Funktion Tropfstopp unterbricht der Durchlauf gleich automatisch, wenn der Behälter von der Platte genommen wird. Der Brühvorgang wird sodann wieder aufgenommen, wenn der Behälter wieder auf der Platte steht und Sie währenddessen schon Ihren köstlichen Kaffee trinken. Die Funktion Entkalkungsanzeige erleichtert die Wartung von Ihrem Kaffeefiltergerät deutlich, da dieser automatisch anzeigt, wann es wieder Zeit für eine Entkalkung ist.

Die Geschichte der Kaffeefiltermaschine

Die Geschichte von der Kaffeefiltermaschine kann nur mitgeteilt werden, wenn vorher die Geschichte von dem Kaffee erklärt wird. Dabei kann beim Kaffee, wie es bei vielen Naturprodukten der Fall ist, keine genaue Zeitangabe gemacht werden, wann das erste Mal Kaffee zubereitet und der köstliche Geschmack entdeckt wurde.

Mit Sicherheit ist jedoch der Ursprung in Äthiopien. Einer Legende nach berauschten sich zunächst Ziegen an dem Kaffee und zwar an den Kaffeekirschen, die vom Strauch gefallen waren. Ziegenhirten bemerkten daraufhin, dass die Tiere, welche von den Bohnen gegessen hatten, merklich munterer als die anderen Ziegen waren. Die Hirten probierten die Früchte, doch im rohen Zustand schmeckten ihnen die Bohnen gar nicht, sodass sie diese ins Feuer ausspuckten. Der sich daraufhin entfaltende aromatische Geruch brachte die Hirten auf die Idee, die Kaffeebohnen zu rösten.

Im 14. oder spätestens im 15. Jahrhundert kam über Händler der Kaffee nach Arabien. In den darauffolgenden Jahrhunderten wurde die gebräuchlichste Art des Aufbrühens in der Hafenstadt Mokka, in Jemen, der heutigen Stadt Al-Mukha entwickelt. Die Bohnen werden dazu nach dem Rösten in einem Mörser grob gemahlen oder zerstampft. Das dabei entstandene Mahlwerk kommt direkt mit heißem Wasser in eine Tasse und eventuell wird noch Zucker hinzugefügt. Bei dieser Vorgehensweise ist ein unangenehmer Nebeneffekt, dass der Kaffeesatz nach wie vor in der Tasse vorliegt.

In den darauf folgenden Jahrhunderten verbreitete sich der Kaffee in Arabien und in Europa immer weiter. Während dieser Zeit suchte man dringend nach einer Möglichkeit, um den Kaffee zuverlässig zu filtern. Erwünscht war die Erhaltung von möglichst viel Aroma bei gleichzeitiger Vermeidung von Kaffeepulver in der Tasse. Im späteren 18. Jahrhundert entstanden in Frankreich erste Kaffeekannen, die spezielle aufgesetzte Filter enthielten.

Zwar machte man während dieser Zeit Versuche, wie mit Stoffbeuteln, damit kein Kaffeepulver in der Tasse vorlag, doch von Dauer waren diese Erfindungen nicht. Erst 1908 wurde von Melitta Bentz der Papierfilter erfunden. Dadurch wurde der Filterkaffee ansatzweise zu dem, was er heute ist.

Der Vorgang des Kaffeebrühens erfolgte jedoch lange Zeit in Handarbeit. Dabei wurde der Papierfilter in einen Filterhalter eingesetzt, der aus emailliertem Blech, Aluminium oder später aus Porzellan oder Kunststoff bestand. Den Filterhalter stellte man im Anschluss auf einen Kaffeebehälter und goss Stück für Stück Wasser auf. Bis zum heutigen Tag gibt es diese Methode, doch erst die Filterkaffeemaschine erleichterte und beschleunigte die Zubereitung von aromatischem Kaffee.

Erst 1954 entstand der patentierte Wigomat von dem deutschen Hersteller mit dem Namen Gottlob Widmann. Diese Kaffeefiltermaschine wird als der Urvater innerhalb dieser Geräte bezeichnet und auch das Prinzip des Kaffeebrühens hat sich seit dieser Maschine nicht geändert.

In heutiger Zeit gehört die Filterkaffeemaschine nach wie vor zu den modernen Kaffeemaschinen und erfreut sich aktuell erneut bester Beliebtheit. Da man mit einer Kaffeefiltermaschine größere Mengen an Kaffee mit einem Knopfdruck zubereiten kann, wird sich die große Beliebtheit von diesem Gerät auch in Zukunft noch lange halten können.

FAQ

Wie entkalke ich eine Filterkaffeemaschine richtig?

Kalk überzieht Heizspiralen und Wasserbehälter mit einer weißen Schicht. Dies verursacht einen schlechteren Geschmack des Kaffees. Doch darüber hinaus braucht diese beim Aufbrühen deutlich länger und dadurch wird mehr Strom verbraucht. Aus diesem Grund sollten Sie das Gerät regelmäßig alle drei Monate gründlich entkalken. Die Reinigung kann in solchen Fällen häufiger notwendig sein, wenn das Wasser eher hart ist, demnach vermehrt Kalk enthält oder wenn das Gerät sehr häufig verwendet wird. In diesem Abschnitt erfahren Sie, wie Sie Ihre Filterkaffeemaschine mit unterschiedlichen Methoden zuverlässig entkalken können.

Entkalker aus der Drogerie oder dem Supermarkt

Sie können in Supermärkten und Drogerien eine Vielzahl an Entkalkern für Haushaltsgeräte vorfinden, wie beispielsweise Flüssig-Entkalker, Tabs oder Pulver. Beim Kauf sollten Sie vor allem darauf achten, dass das Produkt auch für Kaffeefiltermaschinen geeignet ist. Dabei können Sie auf jeder Packung eine Anleitung vorfinden, auf der steht, wie Sie damit das Gerät richtig entkalken.

Sie können folgendermaßen vorgehen: Geben Sie die vorgegebene Menge Entkalker und Wasser in den Wasserbehälter der Maschine. Dann schalten Sie die Maschine wie beim herkömmlichen Kaffeeaufbrühen ein. Sobald die Flüssigkeit vollständig durchgelaufen ist, ist das Gerät entkalkt. Damit die Reste von dem Entkalker entfernt werden, spülen Sie am besten mit reinem Wasser durch. Unter Umständen können dazu mehrere Durchgänge notwendig sein.

Entkalker aus natürlichen Hausmitteln

Im Haushalt sind die meisten Mittel zur Entkalkung der Filterkaffeemaschine bereits vorhanden. Neben diesem Vorteil ist es auch gegeben, dass diese Mittel meist deutlich umweltschonender sind als die Fertigentkalker. Im Folgenden können Sie sinnvolle Hausmittel zur Entkalkung von Ihrer Maschine einsehen.

Entkalkung mit Essigessenz: Eine Tasse Essigessenz wird mit zwei Tassen Wasser gemischt und in den Wassertank des Gerätes gefüllt. Dann wird das Gerät eingeschaltet, sodass die Hälfte von der Flüssigkeit durchläuft. Daraufhin schalten Sie die Maschine ab und lassen das Gemisch ungefähr 20 Minuten einwirken. Die Maschine wird im Anschluss erneut gestartet, bis die restliche Flüssigkeit durchgelaufen ist. Spülen Sie danach zweimal durch, bevor Sie erneut Kaffee aufbrühen. Sollte das Gerät sehr stark verkalkt sein, kann es unter Umständen dazu kommen, dass zum Entkalken weitere Durchgänge notwendig werden. Dabei ist normaler Haushaltsessig völlig ohne Chemie und kann vollständig abgebaut werden und es schont die Umwelt.
Entkalkung mit Backpulver oder Natron: In einen Liter heißen Wasser wird eine Tüte Backpulver oder Natron gegeben. Sobald sich das Pulver aufgelöst hat, können Sie die Flüssigkeit in den Wasserbehälter der Maschine geben und diesen einmal durchlaufen lassen. Wenn Natron oder Backpulver mit Kalk in Berührung kommt, erfolgt eine chemische Reaktion und dadurch schäumt die Mischung auf. Sofern die Filterkaffeemaschine sehr stark verkalkt ist, werden mehrere Durchläufe notwendig. Die Entkalkung ist dann abgeschlossen, wenn sich fast keine Schaumbläschen mehr bilden.

Wie werden Filterkaffeemaschinen richtig gepflegt?

Es gibt einige Aspekte bei der Pflege und Reinigung von Kaffeefiltermaschinen, die es zu beachten gilt. Diese stellen wir Ihnen nachfolgend vor.

Ziehen Sie vor der Reinigung des Gerätes den Stecker, da sonst die Gefahr von einem Stromschlag besteht.
Da jede Filterkaffeemaschine unterschiedliche Papierfilter benötigt, sollten Sie darauf achten, die richtige Größe zu verwenden, um beste Ergebnisse bei der Kaffeezubereitung zu erzielen.
Nehmen Sie nach dem Brühen sogleich den Filter heraus, da sich ansonsten Bakterien und Keime ansammeln können.
Reinigen Sie die Kaffeekanne regelmäßig und sorgfältig. Denn falls Sie die Kanne nur flüchtig mit Wasser ausspülen, können sich auch hier Bakterien und Keime anhäufen.
Entfernen Sie von der Warmhalteplatte sogleich Tropfmengen vom Kaffee, da sich verbrannte und unschöne Flecken auf der Platte bilden können.
Entkalken Sie die Filterkaffeemaschine regelmäßig.
Befreien Sie das Gerät in regelmäßigen Abständen von Staub.
Verwenden Sie defekte Maschinen nicht, da der Umgang damit zu gefährlich ist. Im Zweifelsfall sollten Sie einen Elektriker beauftragen, das defekte Gerät zu reparieren.

Schadet Kalk dem Kaffeegeschmack?

Viele Kaffeegourmets sind sich sicher: Für einen vollendeten Kaffeegenuss sorgt erst das richtige Wasser. Schließlich enthält Kaffee zu 99 Prozent Wasser. Falls das Wasser zu hart, also zu kalkhaltig ist, können die Kaffeebohnen ihr charakteristisches Aroma nicht vollumfänglich entfalten. Wenn Sie nun annehmen, ein Wasserfilter wäre die optimale Lösung, so ist auch das nicht die richtige Vorgehensweise. Denn wenn aus dem Wasser zu viele Mineralien entfernt werden, wird der pH-Wert vom Wasser sauer und ebenso schmeckt daraufhin der Kaffee.

Ein neutraler pH-Wert mit 7,0 und eine Wasserhärte, die die Stufe „weich“ aufweist, gilt als ideal. Erscheint Ihnen dieser Aufwand kompliziert? Das kann durchaus sein, doch Kaffeekochen gilt ohnehin als eine Wissenschaft für sich. Und letztendlich ist es doch eher eine Geschmackssache. Doch sofern Sie sich als Gourmet bezeichnen, sollten Sie diese Empfehlung einmal testen. Ob Sie den Unterschied bemerken werden? Die Feinschmecker unter uns werden den aromatischen Kaffee sicherlich genießen.

Wie viel Kaffee trinken die Deutschen?

Die Deutschen befinden sich im Bereich des Kaffeekonsums im unteren Mittelfeld. Dazu ist Italien eigentlich die Heimat von besonders guten Kaffeespezialitäten, doch dort liegt der Kaffeeverbrauch jährlich bei 5,6 Kilogramm pro Person. In Deutschland hingegen wird jährlich 6,4 Kilogramm verbraucht. Und in Finnland beträgt die Menge sogar 12 Kilogramm.

Zudem ist es ebenso interessant, dass die Deutschen ganze 0,41 Liter Bohnenkaffee an einem Tag trinken und lediglich 0,38 Liter Flüssigkeit wie Wasser trinken. Den ersten Wert bewerten Mediziner als vertretbar, doch die Menge an Wasser, die täglich getrunken wird, wäre eindeutig zu wenig.

Zudem liegt die Vermutung nahe, dass man annimmt, Filterkaffee wäre nicht mehr so beliebt, da es inzwischen so viele verschiedene Kaffeespezialitäten gibt. Allerdings trinken 65,7 Prozent der Deutschen bevorzugt Filterkaffee. Darüber hinaus steigt die Zahl der Filterkaffeetrinker erneut wieder an und liegt damit wieder im Trend.