24 Besten Haarschneider (August 2019)

Finden Sie die 24 besten Haarschneider, die bei den Tests und den 15.021 Bewertungen am besten abgeschnitten haben.

Sortiere nach

Typ

  • Haarschneider (24)

Marke

  • BaByliss(1)
  • Braun(2)
  • Moser(2)
  • Panasonic(6)
  • Philips(4)
  • Remington(7)
  • Tondeo(1)
  • Wella(1)
Mehr zeigen ▾
Weniger zeigen ▴
#1
Panasonic ER1611 Panasonic ER1611
Haarschneider
(4.5) 2567 Bewertungen
€ 113
Guter Preis
92
#2
Panasonic ER-GP80 Panasonic ER-GP80
Haarschneider
(4.6) 1305 Bewertungen
€ 280 € 160
92
#3
Braun HC5010 Braun HC5010
Haarschneider
(4.6) 850 Bewertungen
€ 45 € 31
91
#4
Moser ChromStyle Pro 1871 Moser ChromStyle ...
Haarschneider
(4.7) 22 Bewertungen
€ 109
90
#5
Remington HC5810 Remington HC5810
Haarschneider
(4.4) 1015 Bewertungen
€ 70 € 46
88
#6
Panasonic ER1421S Panasonic ER1421S
Haarschneider
(4.5) 307 Bewertungen
€ 157 € 75
90
#7
Philips HC7460 Philips HC7460
Haarschneider
(4.3) 1180 Bewertungen
€ 70 € 54
87
#8
Remington HC5035 Remington HC5035
Haarschneider
(4.4) 265 Bewertungen
€ 30 € 20
87
#9
Remington HC5880 Remington HC5880
Haarschneider
(4.4) 254 Bewertungen
€ 80 € 60
87
#10
BaByliss E751E BaByliss E751E
Haarschneider
(4.3) 43 Bewertungen
€ 40 € 20
Guter Preis
87
#11
Remington HC9700 Remington HC9700
Haarschneider
(4.3) 88 Bewertungen
€ 130 € 80
86
#12
Tondeo Eco-XS Tondeo Eco-XS
Haarschneider
(4.3) 79 Bewertungen
€ 177 € 101
86
#13
Moser Li+Pro 1884 Moser Li+Pro 1884
Haarschneider
(4.3) 73 Bewertungen
€ 225 € 150
86
#14
Panasonic ER-GP21 Panasonic ER-GP21
Haarschneider
(4.3) 64 Bewertungen
€ 119 € 68
86
#15
Remington HC363C Remington HC363C
Haarschneider
(4.3) 2493 Bewertungen
€ 60 € 32
85
#16
Philips HC9450 Philips HC9450
Haarschneider
(4.2) 868 Bewertungen
€ 86
85
#17
Panasonic ER1411 Panasonic ER1411
Haarschneider
(4.2) 761 Bewertungen
€ 55
84
#18
Panasonic ER1512 Panasonic ER1512
Haarschneider
(4.2) 263 Bewertungen
€ 220 € 110
84
#19
Braun HC5050 Braun HC5050
Haarschneider
(4.1) 1291 Bewertungen
€ 55 € 36
82
#20
Philips HC7450 Philips HC7450
Haarschneider
(4.1) 736 Bewertungen
€ 45
82
#21
Wella Xpert Chrome HS71 Wella Xpert Chrom...
Haarschneider
(4.1) 71 Bewertungen
€ 193
80
#22
Philips HC9490 Philips HC9490
Haarschneider
(3.8) 362 Bewertungen
€ 130 € 117
75
#23
Remington HC5700 Remington HC5700
Haarschneider
(3.4) 43 Bewertungen
€ 27
66
#24
Remington HC5500 Remington HC5500
Haarschneider
(3.2) 21 Bewertungen
€ 45 € 26
60
Unsere Punktzahl geht von 0-100 und basiert auf Erfahrungsberichten von Benutzern und Experten.  
loading icon

Top Produkte Vergleich

Produktdaten

NamePanasonic ER1611Panasonic ER-GP80Braun HC5010Panasonic ER1421S
Noten 92/100 92/100 91/100 90/100
Bewertungen
(4.5)
2567 Bewertungen
(4.6)
1305 Bewertungen
(4.6)
850 Bewertungen
(4.5)
307 Bewertungen
Preis 113 € 160 € 31 € 75 €
Testresultate

Akku

Kabellose
Wiederaufladbare
Betriebsdauer maximal 50 min 50 min 40 min 80 min
Ladezeit 60 min 60 min 480 min 60 min
Akkutyp NiMH Li-ion NiMH NiMH

Technische Daten

Typ Haarschneidemaschine Haarschneidemaschine Haarschneidemaschine Haarschneidemaschine
Abwaschbar
Anzahl Schnittstufen 6 6 9 6
Schnittlänge minimal 0.8 mm 0.8 mm 0.5 mm 1.0 mm
Schnittlänge maximal 15.0 mm 15.0 mm 23.0 mm 18.0 mm
Schnittlänge präzision 2.0 mm 2.0 mm 2.0 mm 3.0 mm

Gewicht

Gewicht 0.26 kg 0.25 kg 0.15 kg

Top 10 Haarschneider

  1. Panasonic ER1611
  2. Panasonic ER-GP80
  3. Braun HC5010
  4. Panasonic ER1421S
  5. Moser ChromStyle Pro 1871
  6. Remington HC5810
  7. Philips HC7460
  8. Remington HC5035
  9. Remington HC5880
  10. BaByliss E751E

Haarschneider – eine Alternative für den Besuch beim Frisör?

Um diese Frage mit einem eindeutigen „Ja“ beantworten zu können, soll in diesem Guide der Haarschneider einmal ganz genau unter die Lupe genommen werden.
Dabei werden unter anderem folgende Fragen geklärt:

  • Für wen ist ein Haarschneider geeignet?
  • Wie kann Mann oder Frau sich die Haare mit einem Haarschneider selber schneiden?
  • Ist ein Haartrimmer auch für Frauen mit langen Haaren geeignet?
  • Ist jede Frisur zum selber schneiden geeignet?
  • Wie gehe ich mit einem Haarschneider richtig um?
  • Was muss ich beim Kauf von einem Haarschneider beachten?
  • Welche Arten von Haarschneider gibt es?
  • Welches sind die besten Haarschneider?

Widmen wir uns aber zunächst einmal dem Haarschneider selbst. Was ist das eigentlich für ein Gerät?

Auf den ersten Blick sieht ein Haarschneider, auch Haarschneidemaschine oder Haartrimmer genannt, wie ein Rasierapparat aus. Er unterscheidet sich jedoch beim Schneidwerkzeug erheblich von einem Rasierer für die Glattrasur.
Auch darf er in einigen wesentlichen Merkmalen nicht mit einem Bartschneider verwechselt werden. Darauf wird aber noch genauer eingegangen.

Mit speziellen Klingen ausgestattet kann eine Haarschneidemaschine auch für Tiere benutzt werden und wird in diesem Fall als Schermaschine bezeichnet.

Im Wesentlichen besteht das Schneidwerkzeug eines Haarschneiders aus zwei kammähnlichen Messern, die sich anscheinend gegeneinander bewegen. Tatsächlich aber ist das untere Messer, welches der Haut zugewandt ist, feststehend und nur das obere Messer bewegt sich hin und her. Die Spitzen im unteren Teil (welcher der Haut zugewendet ist) sind zusätzlich abgerundet, um Verletzungen auf der Haut vermeiden.

Gute Haarschneider haben entweder reichlich Aufsätze dabei oder verfügen über eine individuell einstellbare Längeneinstellungsoption, mit der sich die Schnittlänge variabel festlegen lässt. Diese kann von 1 mm bis maximal 45 mm sein. Manche Haarschneider sind nur für Kurzhaarfrisuren geeignet, andere wiederum lassen längere Schnitte zu.

Es gibt sie mit Stromkabel, Akku oder Batterie-Betrieb. Welche Variante in Frage kommt, hängt ganz von den eigenen Wünschen ab. Am besten fährt man aber wohl mit einem Akku-Betrieb. Leistungsstark und doch mobil. Es kann nämlich ganz schön lästig werden, wenn man sich beim Haare schneiden ständig im Kabel verheddert.

Für wen ist ein Haarschneider geeignet?

Grundsätzlich sind in erster Linie Kurzhaarfrisuren für den Einsatz eines Haarschneiders geeignet. Dabei sollte die Haarlänge nicht unbedingt mehr als die maximal mögliche Schnittlänge von 45 mm sein. Alles andere verlangt eine sehr ruhige Hand und viel Geschick. Da eine Frisur, die mit einem solchen Gerät gestylt wird,eher einfach gehalten ist und an typische Militärfrisuren erinnert, werden Haarschneider in erster Linie von Männern verwendet. Wohl auch deswegen, weil sie den Haartrimmer unter Umständen auch für die Pflege des Bartes verwenden können.
Allerdings ist die Schnittbreite bei einem Haarschneider breiter als bei einem Barttrimer und somit nicht unbedingt für alle Konturen im Gesicht und den Oberlippenbart geeignet. Wer also auf einen akkuraten Bart wert legt, kommt wohl um einen zusätzlichen Barttrimmer nicht herum. Auch sind die Klingensysteme bei Bartschneidern auf die dickere Gesichtsbehaarung ausgelegt und haben eine andere Schneidleistung. Beim Haarschneider kann es bei der Bartpflege schon mal ganz schön Ziepen.
Frauen, die sich für einen Kurzhaarschnitt entscheiden, den sie dann selber mit einer Haarschneidemaschine nachschneiden wollen, müssen sich im Klaren darüber sein, dass es sich dann um eine eher einfache Frisur handelt. Um mit einem Haartrimmer eine raffinierte Kurzhaarfrisur hinzubekommen, braucht es eine geschickte Person, die man dann wohl wieder am ehesten bei einem guten Frisör findet.

Wie kann Mann oder Frau sich die Haare mit einem Haarschneider selber schneiden?

Am Anfang wird einem sicher nicht gleich eine super tolle Kurzhaarfrisur gelingen. Wer es aber eher pragmatisch auf seinem Kopf mag, für den ist der Haarschnitt mit einem Haarschneider gar nicht so kompliziert. Am besten fängt man mit einer längeren Einstellung an. Nachschneiden kann man dann immer noch (notfalls dann auch der Frisör) aber wieder verlängern geht nicht mehr. Wobei es bei einer Frisur im Millimeterbereich auch nur wenige Wochen dauert, bis ein neuer Haarschnitt möglich ist.
Da mit dem Haare selber schneiden die Kosten für den Frisörbesuch eh wegfallen, sollte man von Anfang an auf einen qualitativ hochwertigen Haarschneider setzen. Damit ist dann sehr wahrscheinlich sicher gestellt, dass das Gerät die Haare auch vernünftig schneidet und man kein Ziepen oder andere Probleme erdulden muss.
Wenn man nun nicht gerade am ganzen Kopf die gleich Haarlänge haben möchte, oder gar auf einen extrem kurzen Haarschnitt aus ist, wäre es von Vorteil, wenn einem eine Freundin oder ein Freund zur Hand geht. Besonders am Hinterkopf kann das echt hilfreich sein. Ansonsten tun es auch zwei Spiegel, die es ermöglichen dein Kopf von vorne und hinten zu sehen. Am einfachsten geht das vor dem Badezimmerspiegel. Einfach einen zweiten Spiegel so positionieren, dass man ohne viele Verrenkungen auch seinen Hinterkopf und die Seiten sehen kann. Ansonsten einfach eine Person seines Vertrauens bitten den zweiten Spiegel zu halten oder bei den schwierigen Stellen behilflich zu sein.
Des weiteren benötigt man einen Kamm und einen Umhang, damit die Haare nicht überall in der Kleidung hängen bleiben.
Am besten ist es, wenn die Haare vor dem Schneiden frisch gewaschen werden, damit keine Stylingsrückstände den Haarschnitt beeinträchtigen. Bevor die Haare mit einem Haarschneider geschnitten werden können sollten Sie allerdings wieder trocken sein. Zum einen schützt es den Haarschneider davor zu rosten, zum anderen geht das Schneiden bei trockenen oder nur leicht angefeuchteten Haaren mit einem Haartrimmer wesentlich leichter.
Bevor man sich das erste Mal ans Haareschneiden macht, unbedingt die Bedienungsanleitung genau durchlesen und sich mit dem Gerät vertraut machen. Wenn alle benötigten Utensilien bereit liegen kann es auch schon losgehen.
Am geschicktesten ist es, zuerst mit den Seiten und am Nacken anzufangen. So sind die ersten Konturen angelegt und das Haupthaar kann auch mit einem längeren Aufsatz geschnitten und angepasst werden.
Geschnitten wird immer gegen den Haarwuchs, damit möglichst alle Haare gleichmäßig gekürzt werden. Dabei unbedingt auf mögliche Verwirbelungen achten, die einen Richtungswechsel nötig machen können. Um die Konturen im Nacken und um die Ohren besonders akkurat zu schneiden, kann zum Schluss ohne einen Aufsatz nachgearbeitet werden.
Wie gesagt, bei den ersten Gehversuchen lieber erst einmal die Haare nicht kurz schneiden, damit im Bedarfsfall eine Korrektur möglich ist. Alternativ können auch nur einzelne Haarpartien nach gestutzt werden um den nächsten Friseurbesuch etwas hinauszuzögern. Wenn das Ergebnis dann zur Zufriedenheit ausfällt, kann man sich zukünftige Friseurbesuche gänzlich sparen.

Ist ein Haartrimmer auch für Frauen mit langen Haaren geeignet?

Wenn es sich bei der Frisur um einen Stufenschnitt handelt wohl eher nicht. Wenn die Haare aber lange genug sind und nur die Spitzen gekürzt werden sollen, ist der Haarschneider anstatt einer Schere durchaus einsetzbar.
Damit die Schnittkante am Ende schön gerade aussieht, müssen die Haare glatt zurückgekämmt werden und eben auf dem Rücken anliegen. Dann kann ein Freund oder eine Freundin die Schnittlinie zum Beispiel mit einem langen Lineal fixieren und die überstehenden Spitzen mit dem Haarschneider abtrennen.
Bei besonders langen Haaren können diese nach dem sorgfältigen Durchkämmen am Oberkopf zu einem Zopf zusammen genommen werden. Einen zweiten Gummi bis ans Ende des Zopfes ziehen, die Haarenden zwischen zwei Finger klemmen und mit der anderen Hand den Haarschneider über die überstehenden Spitzen führen. Danach den Zopf lösen und das Ganze noch einmal von Vorne beginnen. Durch den veränderten Zopf sieht man eventuelle Ungleichheiten. Ist das Zopfende akkurat, ist der Haarschnitt gelungen.
Eine andere Methode besteht darin die Haare in mehrere Strähnen zu unterteilen und die einzelnen Strähnen so lange zu verzwirbeln, bis die kaputten Spitzen seitlich heraus stehen. Nun können diese mit der Haarschneidemaschine vorsichtig abgeschnitten werden. Anschließend die Spitzen der Strähne wieder zwischen zwei Finger klemmen und vorsichtig begradigen.
Somit behalten lange Haare ein gepflegtes Aussehen und man braucht zum Spitzen schneiden nicht immer zum Friseur zu gehen.

Ist jede Frisur zum selber schneiden geeignet?

Diese Frage lässt sich eindeutig mit einem „Nein“ beantworten. Zu mindestens wenn es sich bei dem Schneidewerkzeug um einen Haarschneider handelt. Ansonsten gibt es natürlich Personen die so geschickt sind, dass sie sich die raffiniertesten Haarschnitte selber machen können. Allerdings dann doch mit Hilfe von verschiedenen Haarscheren und weiteren Werkzeugen.
Für einen einfachen Kurzhaarschnitt oder das regelmäßige Spitzen schneiden ist ein Haarschneider aber durchaus geeignet und erspart so manchen zeitraubenden und kostenintensiven Friseurbesuch.

Wie gehe ich mit einem Haarschneider richtig um?

Damit die Freude an einem Haarschneider lange wärt, muss er auch regelmäßig gesäubert und gepflegt werden.
Gute Haarschneider haben im Lieferumfang nicht nur eine geeignete Auswahl an Aufsätzen dabei sondern auch das nötige Material um ihn nach der Verwendung säubern und pflegen zu können.
Ganz wichtig ist es, dass nach dem Haareschneiden der Haartrümmer gründlich von den Haaren befreit wird. Dies gilt nicht nur für die Schneidklingen sondern auch für die dahinter befindliche Elektronik. In der Regel werden die Klingen mit einem kleinen Pinsel, der mit harten Kunststoffborsten ausgestattet ist, gesäubert. Bei guten Haarschneidern lässt sich der Schneideklingen-Aufsatz entfernen, damit man an die Elektronik für den Antrieb gelangt. Auch hier geht die Reinigung mit dem beigelegten Pinsel denkbar einfach. Für die Reinigung den Haarschneider unbedingt ausschalten und vom Stromnetz trennen.
Es gibt einige wenige Haarschneider, die auch unter fließendem Wasser gesäubert werden können. Dies sollte dann aber ausdrücklich beschrieben sein. Hierfür hält man den Haarschneider unter fließendes Wasser bis alle Haare entfernt sind. Eventuell empfiehlt es sich den Schneider kurz anzuschalten, damit die Haar sich besser aus den Zwischenräumen lösen. Aber bitte unbedingt darauf achten, dass ein Betrieb und eine Reinigung in Verbindung mit Wasser bei diesem Modell auch wirklich möglich ist!
Nach der Reinigung ist es wichtig die Schneidklingen und die Elektronik mit ein paar Tropfen Öl zu pflegen, damit die Messer nicht stumpf werden und der Antrieb reibungslos funktioniert. Am besten nutzt man das beigefügte Öl. Ist dieses aufgebraucht,einfach spezielles Haushaltsöl verwenden . Speiseöle sind aufgrund ihrer Konsistenz eher weniger geeignet und können zu Verklebungen führen.

Was muss ich beim Kauf von einem Haarschneider beachten?

Da das Angebot an Haarschneidegeräten sehr groß ist, gilt es ein paar wichtige Kriterien in den Vordergrund zu stellen um die Auswahl auf ein vernünftiges Maß zu reduzieren.
Netzkabel, Akku oder Batterie-Betrieb?
Zunächst einmal stellt sich sicherlich die Frage ob es ein Gerät mit festem Stromkabel, Akku oder Batteriebetrieb sein soll. Einige Modelle dürfen während des Betriebs auch mit Wasser in Berührung kommen und können direkt unter der Dusche verwendet werden.
Modelle, die mit einem Stromkabel verbunden sind, bringen sicherlich eine gleichbleibend gute Leistung. Dafür schränkt das Kabel in der Bewegungsfreiheit doch sehr ein. Gerade dann, wenn es ein Rundum-Haarschnitt werden soll, kann ein Kabel ausgesprochen hinderlich sein.
Haarschneider die mit einem Akku ausgestattet sind bringen in der Regel auch eine gute Leistung, können aber Zweifelsfall nicht unbedingt spontan verwendet werden, da sie vor ihrem Einsatz erst einmal aufgeladen werden müssen. Dafür fallen die Einschränkungen durch das Kabel weg. Etliche Haarschneider mit Akku können parallel auch mit Netzkabel verwendet werden.
Ideal für die Reise und kleinere Korrekturen sind Haarschneidegeräte, die lediglich mit Batterien bestückt werden müssen. Ärgerlich nur, wenn die Batterien während des Einsatzes ihren Geist aufgeben und keine Reserve-Batterien zur Hand sind.
Schnittlängen, Kammaufsätze und Längeneinstellungsoptionen
Ein weiteres Entscheidungskriterium ist die maximale Schnittlänge, die durch die diversen Kammaufsätze und Längeneinstellungsoptionen ermöglicht wird. Manche Geräte haben bis zu acht Aufsätze, bieten aber eine relativ geringe Auswahl an Schnittlängen. Andere wiederum haben nur drei Aufsätze, bieten aber die volle Bandbreite an Längen von 3 bis 45 mm. Ermöglicht wird dies durch eine große Anzahl an Längeneinstellungsoptionen pro einsetzbaren Kammaufsatz.
So können beispielsweise mit dem kürzeren Aufsatz Längen zwischen 3 und 24 mm und mit dem längeren Aufsatz Schnittlängen von 14 bis 45 mm eingestellt werden.
Sind die Schnittlängenoptionen nur in geringer Anzahl gegeben, heißt das entweder wenig Spielraum bei der Schnittlänge oder häufiges Wechseln des Aufsatzes.
Was hier die bessere Wahl ist bleibt wohl jedem selbst überlassen.
Schnittbreite und Gewicht
Bei der Schnittbreite unterscheiden sich die Modelle bei den Haarschneidern nur unwesentlich und liegen bei etwa 40 mm.
Ganz anders sieht es beim Eigengewicht der verschiedenen Haarschneidegeräten aus. Während manche bis zu 900 Gramm auf die Waage bringen, sind andere Modelle mit nicht einmal 300 Gramm echte Fliegengewichte.
Bei Geräten mit fast einem Kilo kann das Schneiden der Haare ganz schön in die Arme gehen. Dafür spricht ein höheres Gewicht vermutlich eher für qualitativ hochwertige Materialien und gute Verarbeitung. Wer sich selber die Haare schneiden möchte, wählt besser ein leichteres Gerät mit 500 bis 600 Gramm. Bei den absoluten Leichtgewichten besser zweimal hinschauen, besonders auf das Material der Klingen.
Klingenmaterial
Die Klingen eines Haarschneiders bestehen bei manchen Modellen aus karbonfaser- und titanbeschichteten Schermessern oder sind ganz aus Titan. Andere Hersteller setzen auf Edelstahl- oder Keramikklingen. Eine Karbon/Titan-Beschichtug reduziert Reibung und Hitzeentwicklung, was eine längere Lebensdauer der Klingen ermöglicht. Titanmesser haben teilweise eine selbst schärfende Eigenschaft, was das Schneidergebnis über lange Zeit gleichbleibend gut werden lässt. Hochwertigere Haarschneidegeräte sind daher eher mit karbon/titan-beschichteten Klingen oder solchen aus Titan ausgestattet.
Günstiges Einsteigergerät oder gleich einen Profi-Haarschneider?
Das hängt ganz davon ab, ob man zukünftig regelmäßig seine Haare selber schneiden möchte oder ob nur der Gang zum Friseur etwas hinausgezögert werden soll.
Leider hat es sich erwiesen, dass die günstigeren Modelle auf Dauer keine wirklich zufriedenstellende Ergebnisse bringen und somit die Freude beim selber Haareschneiden deutlich trüben. Wer sich also seinen Haarschopf künftig selber kürzen möchte, sollte sich schon in einer Preisklasse von 50-100 € bewegen.

Welche Arten von Haarschneidern gibt es?

Haarschneider ist gleich Haarschneider? Nun das stimmt so nicht ganz. Zwar sind die unterschiedlichen Kategorien im Prinzip ähnlich aufgebaut, unterscheiden sich aber in einigen Details doch.
Hier eine kurze Übersicht über die verschiedenen Modelle:

  • Kurzhaarschneider haben eine Schnittlänge von 1 bis 5 mm und eignen sich eher für eine einheitliche Länge.
  • Langhaarschneider bieten durch eine Vielzahl an Aufsätzen und/oder Längeneinstellungsoptionen Haarlängen von bis zu 45 mm stylen.
  • Barthaarschneider haben eine schmälere Schnittbreite um die Konturen im Gesicht besser ausarbeiten zu können und sind bei den Schneidwerkzeugen auf die dickeren Barthaare ausgelegt.
  • Kombigeräte können sowohl zum Kürzen der Kopfhaare als auch zum Trimmen des Bartes verwendet werden.

Grundsätzlich kann man jedoch sagen, dass Haarschneider ebenso wie Bartschneider zum Kürzen der Kopfhaare und zum Trimmen der Barthaare gleichermaßen geeignet sind. Zwar dauert der Kopfhaarschnitt mit einem Bartschneider wegen seiner schmaleren Schnittbreite etwas länger, dafür lassen sich die Bartkonturen leichter herausarbeiten. Umgekehrt geht es auf dem Kopf mit einem Haarschneider etwas schneller, dafür darf man es beim Bart nicht so genau nehmen. Wer also beim Stylen seiner Kopfbehaarung keine großen Ansprüche stellt, kann sich auch nur mit einem Gerät begnügen. Möchte man sich jedoch nur auf das Haareschneiden oder das Stutzen des Bartes konzentrieren, macht es eindeutig mehr Sinn, wenn man sich auf einen Haarschneider oder Bartschneider konzentriert.
Das etwas andere Haarschneidesystem
Und dann gibt es noch das Haarschneidesystem Flowbee, das mittels eines Schlauches an den Staubsauger angeschlossen werden kann und auf diese Weise das „Schnittgut“ ohne zusätzliche Arbeit direkt in den Staubsauger entsorgt. Dieses Haarschneidesystem ist allerdings wirklich nur für das Kopfhaar geeignet. Oder man nimmt sich seinen vierbeinigen Freund vor und verpasst ihm einen flotten Sommer-Fell-Schnitt.
Bei diesem Haarschneider-Modell kann die Schnittlänge mittels diverser Aufsätze variabel eingestellt werden. Allerdings ist es durch die Schlauchverbindung recht umständlich, wenn man sich die Haare alleine kürzen möchte. Besser geht es mit diesem Produkt eindeutig zu Zweit.

Welches sind die besten Haarschneider?

Einen eindeutigen Testsieger bei den Haarschneider-Modellen gibt es offensichtlich nicht. Jedoch tauchen bei den diversen Testberichten einige Modelle wiederholt auf den vordersten Plätzen auf:

Modell

Panasonic ER-GP80 Profi-HaarschneidemaschinePhilips Series 9000 HC9450/20 Haarschneider Braun HC5090Remington HC363C Haarschneider-Set
Stromversorgung/

Netzbetrieb mögl.

Akku / jaAkku / jaAkku / jaAkku / ja
Minimale

Schnittlänge

3 mm1 mm3 mm3 mm
Maximale

Schnittlänge

15 mm42 mm24 mm25 mm
Regulierbare

Schnittlänge

5 Stufen Stufenlos digital regulierbar 8 Stufen Stufenlos regulierbar
Kammaufsätze3328
KlingenmaterialKarbonfaser/ Titan-BeschichtungTitaniumEdelstahlEdelstahl
Gewicht1.100 g inkl. Verpackung780 g540 g

Die Panasonic ER-GP80 Profi-Haarschneidemaschine ist ganz neu auf dem Markt und gilt als das Highlight unter den Haarschneidern. Das X-taper Blade-Schermesser sorgt für absolut präzise Schnitte bei jedem Haar. Die hochwertige Verarbeitung und der leistungsstarke Akku überzeugen zudem.

Der Philips Series 9000 HC9450/20 Haarschneider verfügt über eine digitale Touch-Steuerung, die eine genaue Einstellung der Schnittlänge in 0,1 Millimeter-Schritten ermöglicht. Die selbst schärfenden Titanium-Klingen sorgen für gleichbleibende Schnittergebnisse.

Der Braun HC5090 gehört zu den meistverkauften Modellen. Er überzeugt mit scharfen Klingen und ist mit 17 Längeneinstellung vielseitig einsetzbar. Zudem kann er unter fließendem Wasser gereinigt werden.

Das Remington HC363C Haarschneider-Set ist mit hochentwickelten, selbst schärfenden Klingen ausgestattet und hat in seinem Profi-Koffer ein umfangreiches Zubehör, welches neben Schere, Kamm und Haarclips auch noch eine Frisierumhang, eine Nackenhaarbürste und eine Ohrschneidführung beinhaltet. Acht verschiedene Kammaufsätze ermöglichen Schnittlängen von 3-25 mm.

Haarschneider – eine Alternative für den Besuch beim Frisör?

Summa summarum lässt sich diese Frage nun eindeutig mit „ja“ beantworten. Allerdings mit der Einschränkung, dass die Ansprüche an den Haarschnitt nicht allzu groß sein dürfen. Wer es aber unkompliziert mag oder nur die Haarspitzen kürzen möchte, kann sich mit einem Haarschneider eine Menge Geld für Frisörbesuche sparen.
Weniger sparsam sollte man allerdings beim Kauf eines Haarschneiders sein. Hier lohnt es sich ein wenig tiefer in den Geldbeutel zu greifen um dafür länger Freude am Haarschneider und dem Haarschnitt zu haben.