19 Besten Herrenrasierer

Finden Sie die 19 besten Herrenrasierer, die bei den gesammelten Tests und den 12.632 Bewertungen am besten abgeschnitten haben. Aktualisiert Februar 2020.

Marke

Betriebsdauer maximal

Ladezeit

Kabellose

Akkutyp

Abwaschbar

Reinigungsstation

Nassrasur

#1
Philips S9711/31
Philips S9711/31
€ 210
92
Elektrorasierer
★★★★★
★★★★★
(4.5) 2584 Bewertungen
#2
Philips S9721/41
Philips S9721/41
€ 180
92
Elektrorasierer
★★★★★
★★★★★
(4.6) 1563 Bewertungen
#3
Philips SP9860/16
Philips SP9860/16
€ 300
92
Elektrorasierer
★★★★★
★★★★★
(4.6) 633 Bewertungen
#4
Philips SP9820/18
Philips SP9820/18
€ 270
92
Elektrorasierer
★★★★★
★★★★★
(4.6) 389 Bewertungen
#5
Philips S7960/17
Philips S7960/17
€ 145
90
Elektrorasierer
★★★★★
★★★★★
(4.5) 201 Bewertungen
#6
Braun Series 5 5030s
Braun Series 5 5030s
€ 69
89
Elektrorasierer
★★★★★
★★★★★
(4.4) 1771 Bewertungen
#7
Philips S6640/44
Philips S6640/44
€ 99
89
Elektrorasierer
★★★★★
★★★★★
(4.5) 458 Bewertungen
#8
Philips S5270/06
Philips S5270/06
€ 70
88
Elektrorasierer
★★★★★
★★★★★
(4.4) 1489 Bewertungen
#9
Philips S5290/12
Philips S5290/12
€ 70
88
Elektrorasierer
★★★★★
★★★★★
(4.4) 1233 Bewertungen
#10
Panasonic ES-RT67
Panasonic ES-RT67
€ 61
88
Elektrorasierer
★★★★★
★★★★★
(4.3) 204 Bewertungen
#11
Grundig MS 6240
Grundig MS 6240
€ 22
86
Elektrorasierer
★★★★★
★★★★★
(4.3) 820 Bewertungen
#12
Grundig MS 7240
Grundig MS 7240
€ 32
81
Elektrorasierer
★★★★★
★★★★★
(4.1) 431 Bewertungen
#13
ProfiCare PC-HR 3012
ProfiCare PC-HR 3012
€ 16
76
Elektrorasierer
★★★★★
★★★★★
(4.0) 44 Bewertungen
#14
Remington PF7500
Remington PF7500
€ 36
76
Elektrorasierer
★★★★★
★★★★★
(3.9) 43 Bewertungen
#15
AEG HR 5654
AEG HR 5654
€ 19
74
Elektrorasierer
★★★★★
★★★★★
(3.8) 93 Bewertungen
#16
Remington PR1330
Remington PR1330
€ 29
70
Elektrorasierer
★★★★★
★★★★★
(3.6) 89 Bewertungen
#17
AEG HR 5626
AEG HR 5626
€ 20
68
Elektrorasierer
★★★★★
★★★★★
(3.4) 525 Bewertungen
#18
Remington PF7200
Remington PF7200
€ 25
66
Elektrorasierer
★★★★★
★★★★★
(3.5) 25 Bewertungen
#19
Remington XR1470
Remington XR1470
€ 70
65
Elektrorasierer
★★★★★
★★★★★
(3.5) 37 Bewertungen

Vergleich

Produktdaten

Philips S9711/31 Philips S9721/41 Philips SP9860/16 Philips SP9820/18
Name Philips S9711/31 Philips S9721/41 Philips SP9860/16 Philips SP9820/18
Noten 92/100 92/100 92/100 92/100
Bewertungen
★★★★★
★★★★★
(4.5)
2584 Bewertungen
★★★★★
★★★★★
(4.6)
1563 Bewertungen
★★★★★
★★★★★
(4.6)
633 Bewertungen
★★★★★
★★★★★
(4.6)
389 Bewertungen
Preis 210 € 180 € 300 € 270 €
Testresultate

Akku

Kabellose
Betriebsdauer maximal 60 min 60 min 60 min 60 min
Ladezeit 60 min 60 min 180 min 60 min
Akkutyp Li-ion Li-ion Li-ion Li-ion
Ladestandsanzeige

Funktionen

Präzisionstrimmer
Abwaschbar
Nassrasur
Funktionsstufen 3 3 3 3
Reinigungsstation
Anzahl Scherfolien 3 3 3 3

Maße & Gewicht

Höhe 25.8 cm 23.0 cm 10.6 cm 10.6 cm
Breite 20.0 cm 7.2 cm 25.5 cm 25.5 cm
Tiefe 16.0 cm 16.0 cm 16.0 cm 16.0 cm
Gewicht 1.09 kg 0.45 kg 0.81 kg 0.526 kg

Top 10 Herrenrasierer

  1. Philips S9711/31
  2. Philips S9721/41
  3. Philips SP9860/16
  4. Philips SP9820/18
  5. Philips S7960/17
  6. Braun Series 5 5030s
  7. Philips S6640/44
  8. Philips S5270/06
  9. Philips S5290/12
  10. Panasonic ES-RT67

Elektrorasierer Guide

Wie bei vielen elektrischen Geräten ist auch die Auswahl bei den Elektrorasierern enorm groß. Alle Modelle haben im Grunde genommen denselben Aufbau oder ähneln sich stark. Zur Ausstattung gehören ein Scherkopf, ein griffiger Korpus, ein Akku und vielleicht noch ein LED-Display. Es gibt im Handel außerdem zusätzliche Innovationen wie zum Beispiel beim Braun Elektrorasierer das CoolTec-System. Das Schersystem ist das wichtigste bei der Ausstattung damit es bei der Rasur nicht zu Hautreizungen kommt. Es gibt zwei Arten von Schersystemen. Zum einen die rotierenden Messer und zum anderen vibrierende Klingen. Beide Varianten garantieren eine gute Rasur. Daher fällt die Wahl schwer welches System für einen persönlich das bessere ist. Philips setzt auf drei Scherköpfe die rund sind und angeordnet wurden im Dreieck sowie flexibel aufgehängt wurden. Andere Bautypen sind ausgerüstet mit einem langgezogenen Scherkopf. Dazu gehören die Modelle der Marke Braun und Panasonic. Pro Scherkopf haben sie meistens zwei Klingen damit auch die kurzen Härchen aufgestellt werden vor der Rasur und im gleichen Zug abgetrennt werden. Es gibt zudem Elektrorasierer mit denen eine Nassrasur möglich ist mit Schaum oder Gel.

Akku gehört zum Standard

Die alten Elektrorasierer konnten nur mit einer Steckdose betrieben werden. Selbst die günstigsten Geräte sind heutzutage ausgestattet mit einem Akku der im Gerät integriert ist. Die Qualität schwankt da jedoch sehr stark. Eine Akkuladung sollte schon reichen für 50 Minuten. Ansonsten muss der Rasierer ständig mit einem Kabel aufgeladen werden. Rund eine Stunde dauert es bei den meisten Elektrorasierern bis der Akku wieder voll aufgeladen ist. Es gibt aber Modelle bei denen es auch länger dauert. Das kann bis zu mehreren Stunden sein. Empfohlen wird ein Elektrorasierer mit einer Schnelllade-Funktion. Sie dauert nur fünf Minuten oder sogar weniger bis das Gerät bereitsteht für eine schnelle Rasur zwischendurch. Damit sind jedoch nicht alle Rasierer ausgestattet. Achten Sie darauf bevor Sie sich ein neues Gerät kaufen.

Die schnelle Rasur

Muss es schnell gehen, kann die Rasur auch während des Dusches vorgenommen werden. Eine Vielzahl der Hersteller bieten dafür Elektrorasierer an die vollständig wasserdicht sind. Meistens kosten diese Geräte etwas mehr. Die meisten Elektrorasierer bieten mittlerweile Schersysteme an die sich abnehmen oder aufklappen lassen. So können sie schnell zwischendurch mit Wasser gereinigt werden. Noch komfortabler geht das unter der Dusche. Der Apparat sowie der Scherkopf lassen sich ohne Stress reinigen mit Wasser. Der Scherkopf muss nicht ausgeklopft werden und nicht freigepinselt werden. Der etwas teurere Anschaffungspreis lohnt sich in jedem Falle für einen wasserdichten Elektrorasierer. Schauen Sie beim Kauf darauf, dass der Elektrorasierer Ihrer Wahl auch wirklich geeignet ist für die Rasur unter der Dusche. Viele der Geräte halten zwar die Nassrasur aus, quittieren aber ihren Dienst unter laufendem Wasser.

Die Funktionen und das Zubehör

Der Elektrorasierer sollte grundsätzlich die Halspartie und Gesichtspartie glatt rasieren. Zahlreiche Modelle sind ausgestattet mit Zusatz-Features. Der Komfort wird dadurch erhöht. Ein LED-Display das im Gerät verbaut ist gibt beispielsweise den momentanen Akkustand an oder den Reinigungsstand. Bei der Pflege des Bartes hilft ein Trimm-Aufsatz oder ein Styling-Aufsatz. Durch ihn wird der Bart in seine richtige Form gebracht. Manche Highend-Rasierer sind ausgestattet mit einer Docking-Station, durch die der Rasierer geladen wird und er gleichzeitig gereinigt wird in einem kleinen Spezialbecken.

Folgekosten

Bereits ab 25 Euro sind Elektrorasierer erhältlich. Sie verzichten bei einem solchen Gerät jedoch auf die Komfort-Funktionen sowie die Extras. In der Preiskategorie von 50 bis 100 Euro besitzt das Gerät schon mehr Features. In dieser Kategorie tummeln sich die Rasierer der Mittelklasse. Oftmals haben diese Elektrorasierer bereits eine Reinigungs-Station. Zum Standard gehört bei diesen Modellen die Schnellladefunktion. Preisliche Grenzen gibt es nach oben hin nicht. Es gibt Modelle die mehr als 300 Euro kosten. Diese bieten Ihnen aber auch alles was an Technik aktuell möglich ist. Denken Sie auch daran es ist nicht getan mit der Anschaffung des Rasierapparates. Wie es bei den klassischen Nassrasierern der Fall ist so ist es auch bei den Elektrogeräten. Die Verschleißteile beim Schersystem müssen gewechselt werden, denn die Klingen nutzen sich ab. In der Regel kostet ein Original Ersatzteil zwischen 20 Euro und 40 Euro. Bevor Sie sich einen neuen Elektrorasierer kaufen vergleichen Sie bei den Schermessern sowie den Scherfolien die Preise der verschiedenen Modelle.

Tipps für die Rasur

Durch die Rasur wird die Haut gereizt. Aufgrund von verschiedenen Technologien kann der Rasurbrand gemindert werden. Haben Sie empfindliche Haut lohnt es sich die Haut auf die Rasur vorzubereiten und auch nach der Rasur noch etwas zu pflegen. Meist wird die Haut vor dem Rasieren bearbeitet mit warmem Wasser oder die Rasur wird gleich erledigt unter der warmen Dusche. Nach der Rasur wird ein Aftershave oder eine Feuchtigkeitscreme empfohlen.

Folienrasierer

Für empfindliche Haut sind sie ideal. Dank der gradlinigen Schnittführung eignen sie sich besonders gut für die Rasur von sauberen Barkonturen. Blockartig angeordnet sind bei den Folienrasierern mehrere Rasierklingen die beweglich sind. Über diesen sind die Scherfolien angeordnet die bestehen aus Metall das besonders dünn ist. Die Klingen vibrieren bei der Rasur und stoßen durch die Vibration an die Scherfolie. Durch die Schwingungen die entstehen trägt der Scherkopf auch die Bezeichnung „Schwingkopf“. Durchbrochen und nicht glatt ist die Scherfolie. Das Muster bzw. die Geometrie von der Scherfolie ist so gestaltet dass sich so viele Barthaare wie möglich aufgrund der Vibration in der Scherfolie verfangen und dann abrasiert werden von den Klingen. Barthaare die eng anliegenden oder einen ungleichmäßigen Strich haben brauchen mehr Zeit um rasiert zu werden. Aufgrund der gradlinigen Schnittführung der Folienrasierer ermöglicht ein großflächiges Arbeiten und das gerade an den Gesichtskonturen, der Unterkieferregion sowie dem Halsansatz. Folienrasierer die ausgerüstet sind mit einem Mitteltrimmer der sich befindet zwischen den Scherelementen erfasst bei diesen Partien die Haare besonders gründlich. Die Metallfolie legt sich schützend über den scharfen, tiefliegenden Klingenblock. Bei diesem Rasiersystem kommt es kaum zu Schnittverletzungen oder Hautirritationen. Haut die empfindlich ist kann mit einem Folienrasierer besonders sicher rasiert werden. Ideal ist dieses System für Einsteiger. Da der Scherkopf gerade ist kann er besonders leicht geführt werden. Es lässt sich immer nachvollziehen wo sich gerade die Klingen im Gesicht befinden. Vornehmlich lassen sich so Bartkonturen extrem präzise und sauber rasieren.

Rotationsrasierer

Er passt sich mit mehreren Scherköpfen an an die Gesichtsform. Der Bart wird großflächig gestutzt und Partien die schwer zu erreichen sind lassen sich mit diesem schnell und bequem erreichen. Normalerweise besitzen die Rotationsrasierer 2 bis 4 runde Scherköpfe. Angeordnet sind in diesen Rasiermesser kreisförmig und befestigt. Die Scherköpfe lassen sich bewegen und während der Rasur rotieren die Schermesser in unterschiedliche Richtungen. Alle Gesichtspartien und Halspartien werden durch die Drehbewegungen erreicht mit diesem Schersystem. Diese Elektrorasierer passen sich gerade den Bereichen am Kinn und um den Mund flexibel an. Die Barthaare werden mit dieser Art von Elektrorasierern an mehreren Stellen zur gleichen Zeit gekürzt und so werden die Barthaare sauber gestutzt in unterschiedlicher Wuchsrichtung. In nur kurzer Zeit erhalten Sie eine gründliche Rasur. Besonders gründlich wird wenn die Bewegung der Rasiermesser imitiert wird und Sie den Rotationsrasierer mit kreisenden Bewegungen führen über die verschiedenen Gesichtsbereiche. Viel Kontakt mit der Haut haben die Schermesser. Bei der ersten Nutzung bei einer empfindlichen Haut können so Hautirritationen entstehen. Im Laufe der regelmäßigen Anwendung lassen die Reizungen nach.

Die Basisfunktionen

Es gibt elektrische Rasierer mit unterschiedlichen Rasur-Funktionen. Dies bezieht sich auf die unterschiedlichen Schnittstufen oder für welche Art der Rasur das Gerät geeignet ist. Bei zahlreichen Rasierern sind mehrere Einstellungen möglich. Im Lieferumfang enthalten sind meistens das notwendige Zubehör. Je nachdem mit welchem Rasur-Programm der Elektrorasierer ausgestattet ist kann das Gerät genutzt werden für die Rasur im Gesicht oder die Rasur des Körpers. Zu den Basisfunktionen gehören die Trockenrasur, die Nassrasur und das Trimmen. Viele der Rasierer sind geeignet für die Nassrasur und die Trockenrasur.

Die Trockenrasur

Bei der Trockenrasur werden die Haare bei trockener Haut gestutzt Wie intensiv die Rasur ausfallen soll lässt sich bei den meisten Elektrorasierern einstellen. Die Geschwindigkeit kann individuell geregelt werden sowie auch wie viele Scherköpfe bzw. Klingen das Gerät besitzt. Je langsamer das Tempo bei der Rasur ist umso gründlicher fällt die Rasur aus. Jedoch muss auch mehr Zeit eingeplant werden. Manche Hersteller weisen auf die Rasurzeit zusätzlich, das heißt sie geben die Zeit der Rasur in Minuten an. 50 bis 60 Minuten sind üblich bei den Angaben. Alle Modelle verfügen über die Grundstufe. Manche Elektrorasierer sind ausgestattet mit weiteren Rasurprogrammen. Das Sensitiv Programm ist ideal für die empfindliche Haut. Bei dieser Einstellung werden die Haare möglichst effizient entfernt. Zwischen der Haut und dem Rasierer kommt es zu so wenig Reibung wie möglich. Bei der intensiven Rasur ist die Rasur etwas kraftvoller. Perfekt ist diese Einstellung für eine gründliche Entfernung von Barthaaren die besonders dicht sind und in unterschiedliche Richtungen wachsen. Ist wenig Zeit für die Pflege des Bartes vorhanden oder der Dreitagebart soll zügig gestutzt werden dann kann ein schnelleres Programm dafür gewählt werden. Oftmals wird es beschrieben als Turbofunktion oder Powerfunktion. Großflächig werden durch die Rasierklingen die Barthaare bei einer sehr hohen Geschwindigkeit gekürzt. Elektrorasierer sind außer mit den Basisfunktionen noch ausgestattet mit zusätzlichen Technologien welche die Rasur bei trockener Haut noch sanfter, effizienter und gründlicher machen.

Die Nassrasur

Bei der Nassrasur wird die sichere und schnelle Elektrorasur kombiniert mit der gründlichen Rasur durch die Nassrasur. Auf der feuchten Haut wird vor der Rasur ein Rasierschaum oder ein Rasiergel aufgetragen. Nach der Rasur muss der Schaum oder das Gel vom Rasierer gründlich abgespült werden. Besonders hygienisch ist die Nassrasur. Durch das Rasiermittel und das Wasser wird die Haut geklärt. Hautschuppen die sich während der Rasur lösen werden während der Rasur abgetragen und die Poren, die verstopft sind, werden gereinigt. Normalerweise sind diese Rasierer wasserdicht. Sie können so auch unter der Dusche genutzt werden. Es gibt sogar Modelle bei denen eine Duschhängevorrichtung angebracht ist.

Das Trimmen

Zahlreiche Elektrorasierer sind ausgestattet mit einer Trimmfunktion oder einem integrierten Bartschneider. So lassen sich auch längere Bärte hervorragend pflegen. Die Barthaare werden beim Rasieren nicht abrasiert sondern werden nur gekürzt auf eine bestimmte Länge. Ein solcher Aufsatz kann schon vormontiert sein an dem Rasierkopf oder am Rasiergriff an dessen unterem Ende. Wird er benötigt muss er nur aufgesteckt werden. So ähnlich wie es bei der Haarschneidemaschine der Fall ist so gibt es auch beim Trimmer 2 Messer die sich im Scherkopf befinden. Während sich das obere Messer bewegt ist das untere fest. Das Haar wird aufgrund dieser Technik nur gestutzt bis auf eine bestimmte Länge. Dies ist meist 1 mm und nicht bis fast an die Hautkante. In der Regel können Sie die Länge selber individuell einstellen. Im Grunde genommen gibt es zweit Arten an Trimmaufsätzen. Sie unterscheiden sich bezüglich der Schnittlänge der Barthaare.

Der Präzisionstrimmer

Normalerweise ist beim Präzisionstrimmer der Aufsatz extrem schmal. Damit werden Konturen bearbeitet und besondere Bartformen werden besonders akkurat. Sehr präzise kann mit dem Präzisionstrimmer auch der gepflegte Dreitagebart, die sanften Übergänge bei den Koteletten oder auch die Bartkontur exakt rasiert werden.

Der Langhaarschneider

Dies ist ein Trimmaufsatz der versehen ist mit zusätzlichen Aufsteckkämmen. Die Kammausätze die am Rasierkopf befestigt sind, dienen als Barriere hinsichtlich der Rasierklingen bis die richtige Länge eingestellt ist. Der Bart wird damit gleichzeitig gekämmt. Das macht eine optimale Schnittposition möglich. Ideal ist diese Funktion um Bärte die länger sind in ihrer Form zu behalten.

Die Zusatzfunktionen

Elektrorasierer sind heutzutage meistens mit einigen Zusatzfunktionen ausgestattet und es werden unterschiedliche Technologien genutzt durch die es zum Beispiel nicht zu Hautirritationen kommt oder zu Schnittverletzungen. Sie helfen ebenfalls dabei sich der Gesichtsform besser anzupassen und tragen zur Verbesserung der Barthülle bei. Das machen extra Bauelemente, die sich befinden an den Scherköpfen, möglich oder auch am Rasierkopf. Je nachdem um welches Modell und welchen Hersteller es sich handelt gibt es dafür spezielle Bezeichnungen. Zu den typischen Zusatzfunktionen gehören die Konturanpassung, die Dichtesensoren, die Haarpositionierung, der Laser, die Kühlung, eine Bluetooth-Verbindung und eine Einschaltsperre.

Die Konturenanpassung

Durch die Schwingung, die Vibration sowie der Neigung erfolgt zum größten Teil das Anpassen an die Gesichtskontur. Es muss aufgrund der Anpassung beim Rasieren kein zusätzlicher Druck ausgeübt werden. So wird die Haut geschont und auch das Material aus dem die Scherköpfe bestehen. Die Art der Ausführung ist verantwortlich dafür wie sicher, gründlich, angenehm die Rasur ist und auch wie viel Zeit es für die Rasur braucht.

Methoden zur Konturenanpassung

Die Dynamik

Die dynamischen Scherköpfe bleiben nicht in einer Position beim Rasiervorgang. Sie neigen sich, senken sich oder sie heben sich, abhängig von der Hautpartie die gerade rasiert wird. Der Rasierer kann sich so exakt der Gesichtsform anpassen.

Die Flexibilität

Beim Scheren neigen sich die flexiblen Scherköpfe bis sie einen bestimmten Winkel erreicht haben. An kurvigen Stellen muss der Rasierer wie zum Beispiel dem Wangenknochen, dem Kinn oder dem Unterkiefer muss der Rasierer so nicht abgesetzt werden.

Die Fixierung

Im Rasierkopf können einzelne Scherelemente oder sogar der ganze Scherkopf festgestellt werden. Maßgeblich betrifft diese Funktion das Rasiersystem mit dem die Folienrasierer ausgestattet sind. Beispielsweise wird die vordere Scherfolie fixiert. So wird eine Eigenbewegung der Klingen, die sich darunter befinden, verhindert. Die Bartkontur kann so noch genauer bearbeitet werden.

Die Dichtesensoren

Ein sensibles System misst während der Rasur die Dichte der Barthaare auf einer bestimmten Fläche. Nachdem die Barthaare analysiert wurden passt der Elektrorasierer seine Leistung, seine Dynamik, die Vibration und die Schwingung den Rasierklingen, die sich in den Scherköpfen befinden, an. Durch den Bartdichtesensor wird die Rasur besonders gründlich und ist hautschonend.

Die Haarpositionierung

Manche Elektrorasierer sind ausgestattet mit Schneidtechnologien und Aufrichttechnologien. Vor der Rasur werden die Haare so in eine perfekte Schnittposition gebracht. Anliegende Haare werden durch eine Vorrichtung, die sich befindet in der Geometrie der Scherfolie oder durch winzige Kämme, die sich im Scherkopfinneren befinden, bringen die Haare in den perfekten Schnittwinkel. So muss mit dem Elektrorasierer nicht mehrmals über ein und dieselbe Stelle gefahren werden. Dadurch verringert sich die Reibung, der die Haut ausgesetzt ist. Vermieden wird so ein nicht gerade angenehmer Rasurbrand.

Der Laser

Durch den vorne am Rasierkopf angebrachten Laser wird eine rote Linie geworfen auf das Gesicht. Die exakte Bartschneidekante wird so angezeigt. Damit ist dank der Laser-Technologie ein präzises Rasieren von besonders akkuraten Bartformen möglich.

Die Kühlung

Im Falle einer Haut die besonders empfindlich ist kann ein Elektrorasierer der mit einer Kühlung versehen ist, gewählt werden. Die Kühlelemente bestehen normalerweise aus Aluminium. Sie befinden sich im Rasierkopf und sind dazu da die Temperatur zu verringern, die entsteht durch das Reiben der Rasierklingen auf der Gesichtshaut. Das Gewebe wird so schon während der Rasur geschont. Nach Bedarf können die Kühlelemente eingeschaltet und ausgeschaltet werden.

Die Bluetooth-Verbindung

Elektrorasierer welche ausgestattet sind mit einer Bluetooth-Verbindung können verbunden werden mit dem Smartphone. Eine passende App macht den Smartphone Bildschirm zu einem erweiterten Rasierer- Display. Diese gibt Auskunft ober die Dauer, den Druck sowie die Gründlichkeit der Rasur. Dazu kommen noch Handlungsvorschläge, wie das Ergebnis der Rasur verbessert werden kann. Zudem können über die App Einstellungen am Rasierer vorgenommen werden.

Die Einschaltsperre

Bei Geräten die mit Akku oder Batterien betrieben werden sorgt diese dafür, dass sich die Geräte nicht selber einschalten können. Elektrorasierer brauchen damit sie funktionieren können Strom. Die Betriebsart kann so bei der Kaufentscheidung relevant sein. Abhängig von der Stromversorgung sind die Betriebsauer sowie die Handhabung des Gerätes. Es besteht ein grundlegender Unterschied ob Sie eingeschränkt werden aufgrund der Betriebszeit oder durch ein Stromkabel.

Copyright 2020 Reoverview.de
VAT identification numbers: DK35647430