Waschmaschine: Schleudereffizienzklasse – Vergleich und Erklärung

Aktualisiert am 10. April 2023 von

Was ist die Schleudereffizienzklasse?

Die Schleudereffizienzklasse gibt die Effizienz des Schleuderganges einer Waschmaschine an, mit welchem sie die Feuchtigkeit aus der Wäsche entfernt. Sie wird mit A (am effizientesten) bis G (am wenigsten effizient) bewertet.

Wie wird sie gemessen?

Schleudereffizienzklasse
Schleudereffizienzklasse

Die Schleudereffizienzklasse wird anhand des verbleibenden Feuchtigkeitsgehalts in der Wäsche gemessen. Genauer gesagt dividiert man die Wassermasse durch die Trockenmasse des Gewebes. Die Schleudereffizienzklasse wird folgendermaßen angegeben:

  • Klasse A: Restfeuchtegehalt unter 45 %
  • Klasse B: Restfeuchte zwischen 45 und 53 %
  • Klasse C: Restfeuchte zwischen 54 und 62 %
  • Klasse D: Restfeuchtegehalt zwischen 63 und 71 %
  • Klasse E: Restfeuchtegehalt zwischen 72 und 80 %
  • Klasse F: Restfeuchte zwischen 81 und 90 %
  • Klasse G: Restfeuchtegehalt über 90 %

Was genau ist die Schleudereffizienzklasse von Waschmaschinen?

Die folgende Grafik zeigt, wie sich die Schleudereffizienzklassen auf Waschmaschinen verteilen.

B (87%)
A (9%)
C (4%)
Am 18. Mai 2024 aktualisiert
de-DE

Copyright © Reoverview.de

 

Wir verdienen eine Provision, wenn Sie bei uns einkaufen.