Weinkühlschrank Test 2020

8 Weinkühlschränke wurden von den Besten bis zu den Schlechtesten bewertet, basieren auf 967 Produktmeinungen, 0 Expertenbewertungen und 0 Testergebnissen für Weinkühlschränke. Aktualisiert September 2020. Lesen Sie, wie unser Ranking funktioniert.

Marke

Energieeffizienzklasse

Jährlicher Energieverbrauch

Anzahl Standardflaschen

Betriebsgeräusch

LED-Innenbeleuchtung

UV-Filter

Anzahl der Temperaturzonen

Bestenliste: Die besten Weinkühlschränke im Test & Vergleich

Liebherr WTB4212-20
Reoverview.de
80/100
Befriedigend
Weinkühlschrank
★★★★★
★★★★★
(4.4) 13 Produktmeinungen
Severin KS 9894
Reoverview.de
76/100
Befriedigend
Weinkühlschrank
★★★★★
★★★★★
(3.8) 93 Produktmeinungen
Der beste Weinkühlschrank
Caso WineComfort 38
Reoverview.de
74/100
Ausreichend
Weinkühlschrank
★★★★★
★★★★★
(3.8) 185 Produktmeinungen
Caso WineComfort 24
Reoverview.de
74/100
Ausreichend
Weinkühlschrank
★★★★★
★★★★★
(3.7) 155 Produktmeinungen
Caso WineComfort 66
Reoverview.de
74/100
Ausreichend
Weinkühlschrank
★★★★★
★★★★★
(3.7) 154 Produktmeinungen
Caso WineCase 8
Reoverview.de
74/100
Ausreichend
★★★★★
★★★★★
(3.7) 53 Produktmeinungen
Caso WineDuett 21
Reoverview.de
72/100
Ausreichend
Weinkühlschrank
★★★★★
★★★★★
(3.6) 300 Produktmeinungen
Bosch KSW38940
Reoverview.de
72/100
Ausreichend
Weinkühlschrank
★★★★★
★★★★★
(4.0) 14 Produktmeinungen
Filtern

Ergebnis: Die besten Weinkühlschränke

Auszeichnung Produktname
Der beste Weinkühlschrank Caso WineComfort 38

Vergleich

Produktdaten
Liebherr WTB4212-20 Severin KS 9894 Caso WineComfort 38 Caso WineComfort 24
Name Liebherr WTB4212-20 Severin KS 9894 Caso WineComfort 38 Caso WineComfort 24
Noten 80/100 76/100 74/100 74/100
Bewertungen
★★★★★
★★★★★
(4.4)
13 Produktmeinungen
★★★★★
★★★★★
(3.8)
93 Produktmeinungen
★★★★★
★★★★★
(3.8)
185 Produktmeinungen
★★★★★
★★★★★
(3.7)
155 Produktmeinungen
Preis 1.422 € 279 € 584 € 535 €
Energieverbrauch
Energieeffizienzklasse
Jährlicher Energieverbrauch 168 kWh 142 kWh 139 kWh 139 kWh
Energiekosten / Jahr € 50,4 € 42,6 € 41,7 € 41,7
Funtionen
Anzahl Standardflaschen 200 33 38 24
Betriebsgeräusch 41 dB 39 dB 40 dB 39 dB
LED-Innenbeleuchtung
UV-Filter
Anzahl der Temperaturzonen 1 1 2 2
Maße & Gewicht
Höhe 165.0 cm 84.0 cm 102.5 cm 87.5 cm
Breite 60.0 cm 47.0 cm 40.0 cm 40.0 cm
Tiefe 73.9 cm 48.0 cm 62.5 cm 49.5 cm
Gewicht 79.0 kg 31.0 kg

Beschreibung die besten Weinkühlschränke

Die drei besten Weinkühlschränke mit der höchsten Bewertung findest du bei uns. Wir haben insgesamt 8 Weinkühlschränke miteinander verglichen. Unser Vergleich umfasst zudem 967 Bewertungen von Kunden, 0 Bewertungen von Experten und 0 Testergebnissen für Weinkühlschränke. Unser Weinkühlschränke Vergleichstest wurde im September 2020 aktualisiert.

1. Platz: Liebherr WTB4212-20 – Weinkühlschrank

Liebherr WTB4212-20 Der Liebherr WTB4212-20 ist mit einer Punktezahl von 80/100 der beste Weinkühlschrank in unserem Vergleich. Das Produkt hat einen Online-Preis von 1422 € und eine Kapazität von 200 Flaschen. Der geschätzte jährliche Energieverbrauch für den Liebherr WTB4212-20 beträgt 168 kWh. Lesen Sie hier mehr.

    Bewertungen

  • Kundenbewertungen: 13
  • Expertenbewertungen: 0
  • Test­urteile: 0

2. Platz: Severin KS 9894 – Weinkühlschrank

Severin KS 9894 Der zweitbeste Weinkühlschrank in unserem Vergleich ist der Severin KS 9894 mit einer Punktezahl von 76/100. Der Severin KS 9894 hat eine Kapazität von 33 Flaschen und ist im Online-Shop für 279 € erhältlich. Lesen Sie hier mehr.

    Bewertungen

  • Kundenbewertungen: 93
  • Expertenbewertungen: 0
  • Test­urteile: 0

3. Platz: Caso WineComfort 38 – Weinkühlschrank

Caso WineComfort 38 Der Caso WineComfort 38 ist der drittbeste Weinkühlschrank in unserem Vergleich. Der Caso WineComfort 38 hat einen Online-Preis von 584 € und erreicht in unserem Vergleich eine Punktezahl von 74/100. Die Produktkapazität beträgt 38 Flaschen und der geschätzte jährliche Energieverbrauch liegt bei 139 kWh. Lesen Sie hier mehr.

    Bewertungen

  • Kundenbewertungen: 185
  • Expertenbewertungen: 0
  • Test­urteile: 0

Ratgeber zum Weinkühlschrankkauf

Im Gegensatz zu einem herkömmlichen Kühlschrank ist ein Weinkühlschrank eine Besonderheit. Für Weinliebhaber ist er definitiv ein Muss. Grundsätzlich ist zwischen Weinkühlschränken und Weinlagerschränken zu unterscheiden. Die Nutzung eines Weinkühlschranks hat sich innerhalb der vergangenen Jahre etabliert. Während vor wenigen Jahren Weinflaschen im kühlen Weinkeller gelagert wurden, hat heute ein moderner Weinkühlschrank diesen Platz eingenommen. Aufgrund der großen Beliebtheit hat der Markt so einiges zu bieten. Gerade deshalb kann es sich als schwer erweisen, die richtige Auswahl zu treffen. Wir zeigen Ihnen, worauf Sie beim Kauf eines Weinkühlschranks achten sollten, welche Ausstattung empfehlenswert ist und auf welche sie guten Gewissens verzichten können.

Die Energieeffizienzklasse

Damit der Wein unter perfekten Bedingungen gelagert werden kann, muss der Weinkühlschrank dauerhaft in Betrieb sein. Gerade deshalb stellt die Energieeffizienz ein wichtiges Kriterium beim Kauf eines derartigen Geräts dar. Damit die Stromkosten nicht in die Höhe schnellen, sollte die Energieeffizienz bei einem Weinkühlschrank verhältnismäßig niedrig sein. Beim Kauf eines Weinkühlschranks sollte man bedenken, dass dieser zusätzlich zum gewöhnlichen Kühlschrank betrieben wird. Damit nicht unnötig hohe Stromkosten produziert werden, lohnt es sich, einen Weinkühlschrank mit einer guten Energieeffizienzklasse zu kaufen.

Unter Energieeffizienz ist die Energie zu verstehen, welche das Gerät verbraucht, um einen Nutzen zu erreichen. Der Weinkühlschrank soll den Wein dementsprechend kühlen. Je weniger Energie für diesen Vorgang benötigt wird, desto höher ist die Energieeffizienz des Geräts. Die schlechteste Energieeffizienzklasse ist die Klasse G, die beste Energieeffizienzklasse ist die Klasse A+++. Allerdings sind auf dem Markt überwiegend Weinkühlschränke mit der Energieeffizienzklasse A oder A+ zu finden. Denn nur wenige Exemplare, welche der höchsten Energieeffizienzklasse angehören, wurden bis dato produziert.

Vergleicht man die Energieeffizienzklassen von Weinkühlschränken mit denen herkömmlicher Kühlschränke, erscheint die Energieeffizienz verhältnismäßig schlecht. Dies ist jedoch ein Trugschluss. Denn ein Weinkühlschrank hat im Gegensatz zum herkömmlichen Kühlschrank einen niedrigeren, jährlichen Stromverbrauch. Folglich ist ein Weinkühlschrank, welcher über die Energieeffizienzklasse A oder A+ verfügt mit einem herkömmlichen Kühlschrank gleichzustellen, welcher mit der Klasse A+ oder A++ ausgestattet ist. Beruhigend ist in diesem Fall, dass die Betriebskosten eines Weinkühlschranks relativ gering sind, sodass dieser nicht zu den Stromfressern im Haushalt zählt.

Beim Kauf eines Weinkühlschranks sollten Sie darauf achten, dass es mit dem Energielabel der Europäischen Union gekennzeichnet ist. Bei diesem EU-Label ist ein standardisiertes Energieverbrauchsetikett. Es dient dazu, die Geräte hinsichtlich ihres Energieverbrauchs zu vergleichen. Das Energieverbrauchsetikett von Weinkühlschränken informiert darüber, wie viel Strom das Gerät pro Jahr in Kilowattstunden verbraucht. Des Weiteren sind die Geräuschemission sowie das Fassungsvermögen angegeben. Das Fassungsvermögen ist als Anzahl von Flaschen Standardgröße abgebildet.

Die Energieeffizienz sollten Sie beim Weinkühlschrank keinesfalls vernachlässigen. Denn je höher die Energieeffizienz ist, desto geringer ist der Stromverbrauch und folglich die Stromkosten.
Ein Weinkühlschrank, welcher über ein Fassungsvermögen von 200 Flaschen verfügt und die Energieeffizienzklasse A aufweist, braucht etwa 168 kWh/a. Die Betriebskosten belaufen sich auf rund 47 Euro. Der gleiche Weinkühlschrank, welcher jedoch mit der Energieeffizienzklasse A+ ausgestattet ist, verbraucht rund 132 kWh/a. Der Stromverbrauch schlägt mit etwa 37 Euro zu Buche. Folglich können Sie pro Jahr etwa zehn Euro sparen. Da der Weinkühlschrank in der Regel sehr langlebig ist und mindestens ein Jahrzehnt verwendet werden kann, lohnt es sich, bei der Anschaffung auf die Energieeffizienzklasse zu achten.

Den Zweck bedenken

Um die passende Temperatur für den Weinkühlschrank zu wählen, sollten Sie sich fragen, welchen Zweck der Kühlschrank erfüllen soll. Sofern Sie den Wein lediglich zwischenlagern möchten, bevor Sie ihn servieren, genügt oftmals ein Weinkühlschrank mit einer Temperaturzone. Möchten Sie den Wein hingegen längerfristig einlagern und unter Umständen weiter reifen lassen, ist eine Temperaturzone längst nicht mehr ausreichend. Dies ist besonders bei verschiedenen Weinen notwendig.

Die Temperaturen eines Weinkühlschranks variieren zwischen fünf und 22 Grad. Bei diesen Temperaturen lassen sich Weine am besten lagern. Jedoch sollten Sie hierbei beachten, dass Rot- und Weißwein verschiedene Temperaturen bevorzugen. Sofern Sie beide Weinsorten lagern möchten, sollten Sie am besten auf einen Weinkühlschrank mit mehreren Temperaturstufen zurückgreifen. Diese sind zwar etwas teurer, allerdings über kurz oder lang eine gute Investition. Von nun an gehören Weinkeller der Vergangenheit an. Denn mit einem qualitativ hochwertigen Weinkühlschrank lassen sich der Reifungs- und Lagerungsprozess optimal bestimmen.

Auf die Funktion kommt es an

Auch bei Weinkühlschränken gibt es, wie bei herkömmlichen Kühlschränken, signifikante Unterschiede. Sie entscheiden sich nämlich nicht nur hinsichtlich ihrer Energieeffizienz, sondern auch in einer Vielzahl von weiteren Funktionen. Auf folgende Funktionen sollten Sie beim Kauf eines Weinkühlschranks achten:

Frischluftzufuhr und Luftfeuchtigkeit

Bei einem guten Weinkühlschrank ist die Regulierung der Frischluftzufuhr und der Luftfeuchtigkeit entscheidend. Denn zwischen 50 % und 80 % Luftfeuchtigkeit sind optimal, um den Wein perfekt zu lagern. Hierbei gilt es zu beachten, dass bei Weinen mit Naturkorken eine hohe Luftfeuchtigkeit unerlässlich ist. Ist die Luftfeuchtigkeit geringer, kann der Korken möglicherweise schrumpfen. Dies führt dazu, dass vermehrt Sauerstoff in die Weinflasche gelangt. Folglich wird der Wein süßer und bei einer langen Lagerung schlecht. Eine weitere nützliche Funktion ist ein Aktivkohlefilter. Nicht alle Weinkühlschränke sind mit diesen ausgestattet. Wer es gerne geruchsneutral mag, sollte beim Kauf unbedingt darauf achten, dass der Weinkühlschrank mit einem Aktivkohlefilter ausgestattet ist. Dieser sorgt für Geruchsneutralität. Überdies sorgt er dafür, dass der Geschmack des Weins nicht negativ beeinträchtigt wird. Nach etwa einem Jahr sollte der Filter gewechselt werden.

Vibration

Des Weiteren sollten Sie beim Kauf eines Weinkühlschranks darauf achten, dass dieser so wenig Vibrationen wie möglich ausgesetzt ist. Wein sollte nämlich so wenig wie möglich bewegt werden. Der Kompressor, welcher den Kühlschrank antreibt, sollte äußerst wenig Vibration verursachen. Das Gleiche gilt für das Öffnen und Schließen der Kühlschranktür. Der Betrieb des Kühlschranks sollte sehr bewegungsarm verlaufen. Andernfalls wird der Reifeprozess des Weins negativ beeinflusst und er wird schneller schlecht.

Verschiedene Temperaturzonen

Die Ausstattung des Kühlschranks mit verschiedenen Temperaturzonen ist für die optimale Reifung und Lagerung des Weins unerlässlich. Gerade für diejenigen, die verschiedene Weinsorten mögen, ist ein Weinkühlschrank mit verschiedenen Temperaturzonen unerlässlich. Weißwein lässt sich am besten bei Temperaturen zwischen acht und 14 Grad lagern, Rotwein hingegen zwischen 13 und 18 Grad. Um die unterschiedlichen Temperaturen erreichen zu können, sind Weinkühlschränke mit mindestens zwei, eher drei Temperaturzonen ausgestattet. Gerade deshalb lohnt es sich vor dem Kauf zu überlegen, welche verschiedenen Weinsorten Sie im Weinkühlschrank lagern möchten. Aber erfahrungsgemäß ist zu sagen, dass sich der Kauf eines Weinkühlschranks mit zwei Temperaturzonen in jedem Fall lohnt.

Thermostat

Ein weiteres, nützliches Zubehör stellt das Thermostat dar. In den überwiegenden Teil der Weinkühlschränke ist in der Regel ein Thermostat integriert. Dies dient dazu, die Temperatur innerhalb der verschiedenen Temperaturzonen individuell einstellen zu können. Dies ist anders als bei einem herkömmlichen Kühlschrank. Bei diesem ist es nämlich nur möglich, eine einheitliche Temperatur für den kompletten Kühlschrank zu erzeugen. Die Thermostate der neuen Generation stellen ein ganz besonderes Highlight dar. So können Sie die Temperatur ganz bequem per Fernsteuerung bei geschlossener Kühlschranktür bestimmen.

Design

Auch ein Weinkühlschrank darf optisch ruhig etwas hermachen. Deshalb sollten Sie beim Kauf auf jeden Fall auch auf das Design achten. Die Auswahl der Modelle ist mittlerweile unbegrenzt. Zahlreiche Hersteller bieten eine große Auswahl an Weinkühlschränken an. Weinkühlschränke sind auf Wunsch mit einem Präsentationsboard zu erhalten. Überdies sind in der Regel die Teleskopschienen ausziehbar. Dies verhindert ein lästiges Hineingreifen in den Kühlschrank. Gerade in den unteren Ablagemöglichkeiten lohnen sich ausziehbare Teleskopschienen. Somit einfällt ein lästiges Bücken. Des Weiteren sind Weinkühlschränke hinsichtlich der Beleuchtung moderner ausgestattet als herkömmliche Kühlschränke. Damit die Weinpräsentation stilvoll gelingt, sind die Weinkühlschränke mit LED-Beleuchtung erwerbbar. Dies sorgt für das gewisse Etwas. Die LED-Beleuchtung lässt sich dauerhaft zuschalten oder aber auch dimmen. Je nachdem, wo sich der Weinkühlschrank befindet, kann die gedimmte Beleuchtung für ein gewisses Ambiente sorgen. Denn ein Weinkühlschrank kann ebenfalls sichtbar im Raum platziert werden. Gerade deshalb ist er sehr vielseitig gestaltet. Weinkühlschränke sind in der Regel mit Glastüren versehen. Dies lässt sie ästhetischer wirken. Außerdem können Sie zwischen Edelstahloberflächen, edlen Holzböden und zahlreichen anderen Modellen wählen. Somit ist es problemlos möglich, den Weinkühlschrank in Ihre Einrichtung zu integrieren. Je nachdem, wie schlicht oder extravagant Ihr Weinkühlschrank sein soll, funktionell ist er in jedem Fall.

Zahlreiche weitere Funktionen

Anders wie herkömmliche Kühlschränke sind Weinkühlschränke mit einem besonderen System hinsichtlich der Türöffnung versehen. In der Regel sind Weinkühlschränke abschließbar. Gerade wenn diese zu Präsentationszwecken und nicht in den eigenen vier Wänden verwendet werden, ist dies von Vorteil. Nicht selten haben edle Weine nämlich einen relativ hohen Wert. Des Weiteren ist die neue Generation von Weinkühlschränken mit einer Öffnungsmechanik versehen. Diese ermöglicht das Öffnen der Tür mit einem geringen Kraftaufwand. Dieser Vorgang ist für den Lagerungsprozess des Weines besonders wichtig, da dieser so wenig Erschütterung und Vibration wie möglich ausgesetzt sein darf. Hierfür ist das SoftSystem ebenfalls äußerst hilfreich. Denn dank dieses Systems wird beim Schließen der Tür die Erschütterung gedämpft. Des Weiteren bietet eine Kindersicherung zusätzlichen Schutz vor einem ungewollten Ausschalten. Diese kann über die Einstellungen des Geräts separat aktiviert werden. Weiterhin ist ein Tür- und Temperaturalarm bei den meisten Geräten integriert. Dieser Alarm macht Sie darauf aufmerksam, sobald die Tür über einen längeren Zeitraum geöffnet ist oder die Temperaturen abfallen. Bei derartigen Unregelmäßigkeiten wird ein akustischer Alarm ausgelöst. Denn nur so können Sie rasch tätig werden, bevor der Wein im Reifungs- und Lagerungsprozess eingeschränkt ist.

Klaus Bachmann

Klaus Bachmann

Autor und Schöpfer

Copyright 2020 Reoverview.de
VAT: DK35647430